Auf zur Demo nach Wien

Vorarlberg / 26.05.2017 • 20:52 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Gertraud Burtscher (M.) führte die Oma-Revolte-Demonstration am 12. Mai in Bregenz an. Foto: VN/Paulitsch
Gertraud Burtscher (M.) führte die Oma-Revolte-Demonstration am 12. Mai in Bregenz an. Foto: VN/Paulitsch

Oma-Revolte hat immer mehr Anhänger. Initiatorin Gertraud Burtscher zieht Bilanz.

Heidi Rinke-Jarosch

SCHWARZACH. „Es ist unglaublich.“ Gertraud Burtscher, Initiatorin der Oma-Revolte, ist überwältigt. „Jeden Tag bekomme ich E-Mails und Anrufe von Frauen, die keinen Cent Pension bekommen oder mit der Ausgleichzulage auskommen müssen.“ In den meisten Fällen handelt es sich um Mütter der Nachkriegsgeneration, die keiner pensionsbegründeten Erwerbsarbeit nachgegangen waren, sondern mehrere Kinder aufgezogen hatten.

Burtscher ist selbst eine Betroffene. Die 74-jährige Juristin ist Mutter von sieben Kindern und erhielte aus ihrem Erwerbseinkommen lediglich die Mindestrente. „Ich habe jedoch das Glück, dass mich die Steuerberater Martin Winkel und Peter Steiner angestellt haben und ich daher noch arbeiten kann.“ Den Job bekam sie vor zehn Jahren, nach Abschluss ihres Jura-Studiums. „Müsste ich jetzt aufhören zu arbeiten, würde ich auf die Ausgleichszulage zurückfallen und mit 830 Euro monatlich zurechtkommen müssen“, erklärt sie.

Um gegen diese Ungerechtigkeit im Pensionssystem anzukämpfen, hatte Burtscher Anfang März die Idee, eine Oma-Revolte zu starten. Begonnen hat sie damit, E-Mails an Behörden, politische Parteien, Pensionistenverbände, aber auch Einzelpersonen zu schreiben. (Die VN berichteten.) Darin bat sie für ihre Forderung, dass Mütter mit Mindestpensionen einen bestimmten Betrag für jedes Kind im Nachhinein zugesprochen bekommen sollen, um Unterstützung. Wie, erklärt sie so: „Es ist völlig egal, ob die Mütter der Generationen, denen Kindererziehungszeiten mit null Euro angerechnet werden, Geld aus dem Pensionstopf bekommen oder ob aus Steuergeldern ein gewisser Betrag pro Kind gezahlt wird. Die Entscheidung überlasse ich Pensionsexperten. Aber dieses herabwürdigende Verhalten der Gesetzgeber lassen wir Frauen uns nicht mehr gefallen.“ Wenn es in diesem System möglich sei, „Pensionen über 10.000 Euro, sogar über 30.000 Euro monatlich zahlen zu können, die ja von den von uns aufgezogenen Nachkommen aufgebracht werden, muss auch für uns Geld da sein.“

Demo am 1. September

Der nächste Schritt war die Organisation der Oma-Revolte-Demo in Bregenz. Bei diesem Aufmarsch für Gerechtigkeit, der am 12. Mai am Leutbühel startete und vor dem Landhaus mit Kundgebungen endete, nahmen an die 300 Demonstranten teil. „Fast alle Vorarlberger Parteien sehen die Ungerechtigkeit gegenüber den Müttern – besonders meiner Generation – und haben bei der Demonstration Unterstützung zugesagt“, stellt Burtscher klar. „Ich hoffe, das sieht dann auch die jeweilige Bundespartei so.“

Die nächste Oma-Revolte-Demo findet am 1. September in Wien statt. Dazu organisiert Burtscher eine zweitägige Busreise ab Vorarlberg. „Wer mit uns mitreisen möchte, meldet sich bei mir an und zahlt 60 Euro auf das extra zu diesem Zweck angelegte Konto ein“, erklärt Burtscher. Die Kosten enthalten die Fahrt und die Übernachtung in einer Jugendherberge. Die Reise wird von der Kanzlei Winkel Steiner mit einer  Spende subventioniert. Falls am Ende Geld übrigbleibt, wird es an die Mitfahrenden rücküberwiesen.

„Ich sollte möglichst bald wissen, wer mitkommt.“ Daher bittet Burtscher um rasche Anmeldung. Sie selbst werde sich zwischen 2. und 17. Juni nicht melden. In dieser Zeit ist sie auf Wanderurlaub in Südengland.

Ich hoffe, das sieht dann auch die jeweilige Bundespartei so.

Gertraud Burtscher

Busreise nach Wien

Gertraud Burtscher organisiert eine Busreise zur Demo nach Wien.

» Abfahrt: Freitag, 1. 9. 2017, ab 6 Uhr, Zustieg in Bregenz, Dornbirn, Feldkirch, Bludenz

» Übernachtung: Jugendherberge Westend Hostel

» Rückreise: Samstag, 2.9. 2017

» Anmeldung: bei Gertraud Burtscher, T. 0664 3231745, E-Mail: gertraud.burtscher@gmx.at

» Reisekosten: 60 Euro pro Person, Konto bei Raiffeisenbank Walgau (Mag. Gertraud Burtscher), IBAN AT40 3745 8000 0435 2787, BIC RVVGAT2B458