Kleinwasserkraft für Gemeinde Gaschurn

Vorarlberg / 07.06.2017 • 19:31 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Trinkwasserkraftwerk Tschambreu wird morgen feierlich eröffnet.

Gaschurn. (VN-ral) Rund zwei Jahre lang dauerten die Bauarbeiten für das Trinkwasserkraftwerk Tschambreu. Nun wird am morgigen Freitag, 9. Juni, um 16 Uhr offiziell das neu erbaute Kleinwasserkraftwerk in Betrieb genommen. Die Gemeinde Gaschurn setzt somit weitere Schritte als e5-Gemeinde.

Im Vorjahr wurden die Quellfassung, Hochbehälter sowie die Leitungen errichtet, zuletzt galt es noch Rest­arbeiten und die Steuerung fertigzustellen. Die Energie- und Wirtschaftsbetriebe Hochmontafon, eine Tochtergesellschaft der Gemeinde Gaschurn, investierten für das Projekt rund 210.000 Euro netto.

Gemeindestrom

Das 60-kW-Trinkwasserkraftwerk im Bereich Innerbofa in Partenen ist nach dem 50-kW-Winkelkraftwerk in Gaschurn das Zweite seiner Art in der Gemeinde. Die gewonnene Energie wird als Ökostrom ins Netz eingespeist und daraufhin an die OeMAG Abwicklungsstelle für Ökostrom weiterverkauft.

„Es freut uns natürlich sehr, dass wir als e5-Gemeinde nun weiteren Strom selbst erzeugen können“, meint Bürgermeister Martin Netzer, der außerdem auf die Wichtigkeit aufmerksam macht, möglichst alle Gemeindeprojekte würdevoll abzuschließen.

Offizielle Einweihung

So lädt das Gemeindeoberhaupt morgen zum Tag der offenen Tür mit offizieller Einweihung durch Pfarrer Joe Egle. Im Anschluss können die neuen Hochbehälter und das Trinkwasserkraftwerk besichtigt werden. Auch eine Wanderung zur Quellfassung wird angeboten. Für den festlichen Rahmen zeichnet die Bürgermusik Gaschurn-Partenen verantwortlich, für Speis und Trank sorgen die Mitglieder des Motorradclubs Freebirds.

Tag der offenen Tür – Trinkwasserkraftwerk Tschambreu, Freitag, 9. Juni, ab 16 Uhr (Shuttledienst ab 15.45 Uhr, Vermuntbahn Partenen)