Blick in den Untergrund

Vorarlberg / 08.06.2017 • 17:52 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Die Führungen waren jeweils gut besucht. Foto: tf
Die Führungen waren jeweils gut besucht. Foto: tf

Die Sanierung von Alt-Ems mit Erlös aus Führungen mit 730 Euro unterstützt.

Hohenems. (tf) Zwei gut besuchte öffentliche Führungen in den „Hohenemser Untergrund“  im Rahmen des Kulturfestes Emsiana erbrachten einen Gesamterlös von 730 Euro, der von Emsiana-Organisator Markus Schadenbauer-Lacha an Dieter Heidegger, den Obmann des Verkehrsvereins Hohenems, übergeben wurde. Die Spende wird für die Sanierung der Ruine Alt-Ems verwendet.

Gemeinsam mit anderen aufschlussreichen Kellern in der Marktstraße konnte im Rahmen der Führungen „Hohenems´ Untergrund“ auch das unlängst freigelegte, vermutlich aus dem 13. Jahrhundert stammende Tonnengewölbe, das sich im Privatgarten des Hohenemser Palastes befindet, besichtigt werden. Einst fungierte es als Vorhof zur Ruine Alt-Ems und als ihr Umschlagplatz. Im Zuge der Emsiana-Führungen war es nach Jahrzehnten wieder zur Besichtigung freigegeben worden.