Neues Dienstauto für Pflegeteam

Vorarlberg / 13.06.2017 • 18:06 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Vertreter der Raiba Weißachtal und Firma Mersen bei der Schlüsselübergabe an Pflegedienstleiterin Eleonora Dür. Foto: me
Vertreter der Raiba Weißachtal und Firma Mersen bei der Schlüsselübergabe an Pflegedienstleiterin Eleonora Dür. Foto: me

7100 Einsatzstunden wurden bei der Hauskrankenpflege Vorderwald geleistet.

Langenegg. (me) Die Hauskrankenpflege Vorderwald ist stetig im Wachsen begriffen und die Einsatzstunden steigen Jahr für Jahr. 2016 wurden in den sieben Gemeinden des Vorderwaldes bereits 195 Pflegebedürftige und deren Angehörige betreut, das waren 8341 Patientenkontakte und 7100 Einsatzstunden.

Tausende Kilometer jährlich

Sechs Diplomschwestern und Diplompfleger sowie eine Pflegehelferin sind beim Sozialsprengel Vorderwald angestellt und fahren mit den vier Dienstautos jährlich Tausende Kilometer Besuchswege zu ihren Klienten. Kürzlich wurde wieder eines der Dienstautos ersetzt und ein neues Allradfahrzeug angeschafft. Die örtlichen Krankenpflegevereine des Vorderwaldes finanzieren zu einem großen Teil die Personal- und Autokosten für die Dienste des Pflegepersonals. Deshalb sind jegliche Sponsorbeiträge eine wertvolle Unterstützung für die ehrenamtlich agierenden Krankenpflegevereine.

Die Raiba Weißachtal steuerte zum neuen Fahrzeug 2000 Euro bei, die Firma Mersen in Hittisau 700 Euro. Im Beisein der Raiba-Vertreter Lothar Bilgeri und Klaus Kramer sowie Mersen-Prokurist Mandy Piotrowski erfolgte die Schlüsselübergabe an die Pflegedienstleiterin Eleonora Dür. Erkenntlich sind die Fahrzeuge der Hauskrankenpflege am sympathischen roten Herzen auf der Kühlerhaube.