Messe als Ort des Lesens, des Wissens und der Freude

Vorarlberg / 16.06.2017 • 18:40 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
„Bildung ist der Schlüssel, und Lesen ist Bildung“, ist sich Buchhändlerin Verena Brunner-Loss sicher.  Foto: Brunner
„Bildung ist der Schlüssel, und Lesen ist Bildung“, ist sich Buchhändlerin Verena Brunner-Loss sicher. Foto: Brunner

Warum Lesen die beste Investition in die Zukunft der Kinder ist, erklärt Buchhändlerin Verena Brunner-Loss.

Schwarzach. (VN-mef) Bildung ist der Schlüssel zum Erfolg. Lesen ist der Schlüssel, um sich Wissen aus Büchern, Zeitschriften oder aus dem Internet anzueignen. Daher ist Leseförderung bei den Jüngsten eine der besten Investitionen in die Zukunft. „Und es geht dabei nicht nur um die persönliche Entwicklung, sondern auch um das Verständnis der Welt“, sagt Buchhändlerin Verena Brunner-Loss (48) und betont damit einmal mehr die gesellschaftspolitische Bedeutung der Kulturtechnik.

Fünf Buchhandlungen aus Vorarlberg haben sich dieses Jahr bereit erklärt, drei Tage lang mit ihren Büchern und Personal auf der Buchmesse in Götzis vertreten zu sein. Darunter zum sechsten Mal auch die Buchhandlung Brunner. „Die Messe ist ein Ort des Lesens, des Wissens und der Freude“, sagt Brunner-Loss und fügt hinzu: „Hier passiert Bildung im spielerischen Sinn, es ist nichts mit Druck verbunden. Es ist unglaublich schön, die Begeisterung der Kinder für die Bücher mitanzusehen.“

Brunner-Loss arbeitet seit über 20 Jahren in der Branche und ist seit 1998 Geschäftsführerin der Buchhandlung Brunner. Die 48-Jährige ist Mutter eines 14-Jährigen und von Zwillingen im Alter von acht Jahren. Schon von klein auf hat die Höchsterin ihren Kindern immer vorgelesen. „Meinem Buchhändlerherzen fällt es zwar schwer, dies zu sagen, aber es ist nicht immer einfach, Kinder für das Lesen zu begeistern. Ich selbst habe mit denselben Herausforderungen wie alle Eltern zu kämpfen“, sagt die Expertin. Und pauschal gesagt seien Jungs generell weniger leseaffin als Mädchen. „Meinen Großen konnte ich schließlich mit Sachbüchern abholen“, erzählt sie.

Lesen als Luxusgut

Grundsätzlich sei egal, was gelesen wird – Hauptsache, es wird gelesen, ist sie sich sicher. „Lesen ist sowohl etwas Alltägliches als auch Luxusgut“, sagt Brunner-Loss. Denn je mehr die Lesefähigkeit verfeinert werde, desto größer sei der Genuss.

Neben der Buchhandlung Brunner bieten heuer die Buchhandlung Ländlebuch aus Bregenz, Tyrolia Buch und Spiele aus Bludenz, die Buchhandlung Eggler aus Feldkirch und die Buchhandlung „Das Buch“ aus dem Messepark in Dornbirn Kindern und Jugendlichen den Rahmen für besagten Ort des Wissens und der Freude. Zusammen haben sie rund 3500 Bücher von mehr als 40 Verlagen dabei. Über 100 Veranstaltungen verwandeln die Kulturbühne Ambach für drei Tage in ein Paradies für alle Bücherwürmer. Die Bücherschau ist im großen Saal der Kulturbühne am Bach eingerichtet. Sitzecken laden zum Blättern, Schmökern und Lesen ein. Gefällt den Kindern und Jugendlichen eines der Bücher, dann können sie es direkt vor Ort kaufen und mitnehmen. Natürlich sind auch Erwachsene herzlich willkommen.

Anmeldungen noch möglich

Die sechste Auflage der Kinder- und Jugendbuchmesse geht heuer vom 20. bis 22. Juni über die Bühne. Anmeldungen sind noch bis Montagmittag möglich. Weitere Infos sind unter www.vn.at/buchambach abrufbar.