“Stoffliches”: Juppe als Kunstobjekt

Vorarlberg / 26.06.2017 • 19:23 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Obmann Herbert Dorn und Leiterin Martina Mätzler.
Obmann Herbert Dorn und Leiterin Martina Mätzler.

Werke von Künstler Albrecht Zauner werden in der Juppenwerkstatt in Riefensberg gezeigt.

Riefensberg. (me) Zahlreiche interessierte Besucher hatten sich zur Ausstellungseröffnung von „Stoffliches. Albrecht Zauner Skulpturen und Zeichnungen“ in der Juppenwerkstatt Riefensberg eingefunden. Albrecht Zauner zeigt einen Ausschnitt seines künstlerischen Schaffens, der um das Thema „Juppe“ kreist.

Wälder Wurzeln

„Albrecht Zauner, Künstler mit Bregenzerwälder Wurzeln, beherrscht die Kunst der Verdichtung vorzüglich. Er präsentiert in der Ausstellung das Thema Juppe auf unterschiedlichste Form. Da ist die glatte, glänzende, hochpolierte Juppe genauso zusehen wie Skulpturen aus Metall, Stein oder die flache, dreiteilige Marmorskulptur in Form einer gebrochenen Welle, mit der Zauner auch den Außenraum der Juppenwerkstatt bespielt“, erläuterte Dr. Winfried Nußbaummüller, Leiter der Kulturabteilung, in seiner Vernissagerede. Kuratorinnen der Ausstellung sind die Kunsthistorikerin Maria Rose Steurer-Lang und Martina Mätzler, die Leiterin der Juppenwerkstatt. „Wir wollen in der Juppenwerkstatt Künstlern einen besonderen Raum für die Präsentation ihrer Werke geben“, betonte Obmann Herbert Dorn in seiner Eröffnungsrede. Dabei ging er auch auf Aufgaben, Tätigkeit und zukünftige Vorhaben der Juppenwerkstatt ein. So ist eine bauliche Erweiterung der Juppenwerkstatt das nächste große Ziel. Für Martina Mätzler fügt sich die Ausstellung „Stoffliches“ harmonisch in die Juppenwerkstatt ein.

Interessierte Besucher

Unter den vielen interessierten Besuchern waren neben vielen Mitarbeitern, Freunden und Gönnern der Juppenwerkstatt auch Bürgermeister Ulrich Schmelzenbach, Altbürgermeister Leopold Willi, Museumsleiter Andreas Hammerer (Egg Museum), Architekt Jakob Albrecht, Internist Hans-Albrecht Christern, Markus Faißt (Holzwerkstatt), Dr. Hermann Hagspiel, Stefan und Petra Raid, Mittelschuldirektor Hanno Metzler sowie die Künstler Harald Gfader und Uta Belina Waeger gekommen. Die Wälder Saitenmusik unter der Leitung von Luzia Richter unterhielt musikalisch.

Wer Interesse hat: Die Ausstellung in der Juppenwerkstatt Riefensberg ist noch bis zum 31. Oktober geöffnet.

Altbgm. Leopold Willi und Architekt Jakob Albrecht.
Altbgm. Leopold Willi und Architekt Jakob Albrecht.
Anton und Isabella Schmelzenbach mit Bruno Bereuter. Fotos: me
Anton und Isabella Schmelzenbach mit Bruno Bereuter. Fotos: me
Obmann Herbert Dorn, Künstler Albrecht Zauner, Bgm. Ulrich Schmelzenbach und Dr. Winfried Nußbaummüller.
Obmann Herbert Dorn, Künstler Albrecht Zauner, Bgm. Ulrich Schmelzenbach und Dr. Winfried Nußbaummüller.
Feine Klänge der Wälder Saitenmusik bei der Ausstellungseröffnung in Riefensberg.
Feine Klänge der Wälder Saitenmusik bei der Ausstellungseröffnung in Riefensberg.