„Kurse sollen leistbar bleiben“

Vorarlberg / 12.01.2018 • 18:04 Uhr / 5 Minuten Lesezeit

Volkshochschulobmann Fischnaller hofft auch auf baldige Kursfinanzierung für junge Flüchtlinge.

Bregenz Für die Verantwortlichen der Vorarlberger Volkshochschulen (VHS) war 2017 ein hervorragendes Jahr. Wie Obmann Stefan Fischnaller am Freitag mitteilte, besuchten im Vorjahr 31.000 Menschen rund 2500 Veranstaltungen der Bildungseinrichtungen. Das sind um 1700 beziehungsweise fünf Prozent mehr Teilnehmer als noch 2016 und fast ein Drittel mehr als 2015. „Diese Zahlen sind auf mehr Deutschkurse sowie mehr Intensivkurse zurückzuführen“, erläutert Fischnaller die Steigerung. Einmal mehr habe sich auch gezeigt, dass die Volkshochschulen in der Lage sind, auf aktuelle Herausforderungen zu reagieren.

Honorar-Erhöhung

Das Budget der VHS im Land liegt mittlerweile bei fast fünf Millionen Euro. Rund 80 Prozent des Budgets stemmen die Volkshochschulen selbst. „Das Budget hat sich durch die steigende Kurszahl erhöht. Gewinn bleibt aber keiner übrig“, sagt der Obmann. Ziel sei es, dass die Kurse auch in schwierigen Zeiten leistbar bleiben. Deshalb werde relativ knapp budgetiert. Da aufgrund von Honorarerhöhungen Kurspreise aber gestiegen sind, werde zudem versucht, dieser Entwicklung mit Kulturpass-Ermäßigungen entgegenzuwirken.

Sorgen bereiten Fischnaller derzeit die künftige Finanzierung von Deutschkursen und der Stillstand rund um das Projekt „Pflichtschulabschluss“, welches im Rahmen der Flüchtlingsinitiative „Bildung für junge Flüchtlinge“ des Bundes durchgeführt wird. „Wir hätten mehr als genug Teilnehmer und könnten im Jänner starten“, berichtet er. Allerdings habe die neue Regierung das Geld dafür noch nicht freigegeben. Für zahlreiche junge Bildungsinteressierte heißt es also noch bitte warten. 

Neue Kursbücher

Ansonsten ist das neue Kursprogramm der Volkshochschulen für das Früjahr 2018 auf Schiene. Die VHS Bludenz bietet wieder über 200 Kurse. Obwohl das neue Kursbuch noch druckfrisch ist, seien bereits über 1000 Anmeldungen eingegangen, informiert Leiterin Elisabeth Schwald. Der Schwerpunkt bei der VHS Bludenz liegt heuer auf gesellschaftspolitischen und gesundheitlichen Aspekten. Rund 70 Kurse in Theorie und Praxis sind der Gesundheit gewidmet. Das Spektrum reicht von Wirbelsäulentraining über Bouldern bis hin zum Basenfasten.

Das Schlosserhus in Rankweil feiert heuer sein 25-jähriges Bestehen. Angeboten werden im Frühjahr 170 Kurse in verschiedenen Bereichen. Unter anderem gibt es heuer eine Gemüseakademie für Kinder. Am 21. Jänner steht ein Tag der offenen Tür auf dem Programm. Ebenfalls seit einem Vierteljahrhundert gibt es bereits die VHS Hohenems. Bildungsinteressierte können im Frühjahrssemester aus 250 Veranstaltungen wählen. Im Jänner startet unter anderem auch wieder der Lehrgang „Allgemeinwissen für Erwachsene“.

70-Jahr-Jubiläum

Die Volkshochschule Bregenz startet ebenfalls mit 280 Kursen in ihr 70. Jahr. Schwerpunkte an der ältesten Volkshochschule des Landes sind die Bereiche Fremdsprachen und Basisbildung. Demnächst startet wieder eine Reihe von Lehrgängen und Veranstaltungen rund um Deutsch als Fremdsprache, Berufsreifeprüfung oder Lehre und Matura. „Im Bereich Lehre und Matura hat es eine Steigerung von 50 Prozent gegeben“, berichtet Leiter Michael Grabher. Im neuen Kursbuch ist aber auch von Koch- über Jodelkursen bis hin zu Yoga alles Mögliche zu finden.

An der Volkshochschule Götzis starten bald wieder Vorbereitungslehrgänge für den Pflichtschulabschluss, die Berufsreifeprüfung und die Aufnahmeprüfung für die Polizei. Auch an der „Inklusiven Volkshochschule“ werden im Frühjahr wieder Fort- und Weiterbildungskurse angeboten. VN-mef

„Das Budget hat sich auf fast fünf Millionen erhöht. Gewinn bleibt aber keiner übrig.“

Vorarlberger VHS

Kurse 2017 gingen an den fünf Volkshochschulen im Land insgesamt 2484 Veranstaltungen über die Bühne. 2016 waren es 2214.

Teilnehmer 31.000 Menschen besuchten im Vorjahr Veranstaltungen der VHS. 2016 waren es 28.300.

Budget Das VHS-Budget liegt mittlerweile bei knapp fünf Millionen Euro. Rund 80 Prozent davon werden durch Eigeneinnahmen erwirtschaftet.

Angebot Die meisten VHS-Kurse werden in den Bereichen Sprachen, Gesundheit und Bewegung und zweiter Bildungsweg besucht.

Weitere Infos unter www.vhs-vorarlberg.at