Jugend geht der Heimat auf die Spur

Vorarlberg / 01.02.2018 • 18:22 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
LH Wallner stellte sich den Fragen des jungen Publikums.  VN/WIM
LH Wallner stellte sich den Fragen des jungen Publikums.  VN/WIM

Premiere für Jugendkonferenz PROCON in St. Arbogast.

Götzis Ein Tag. Ein Ort. Ein Thema – so lautet der Leitspruch der PROCON. Und für die erste Jugendkonferenz haben sich die Organisationen gleich ein schwieriges Thema gewählt: Heimat. Rund 200 Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 16 und 26 stellten sich der Herausforderung und machten sich einen ganzen Tag lang Gedanken dazu. Neben Impulsvorträgen und Diskussionsrunden setzten sich die Teilnehmer in Workshops unter anderem mit Stereotypen und Klischees, Brauchtum und vermeintlich „unpolitischen“ Rockbands  auseinander, nahmen aber auch Begriffe wie Fake News, Hate Speech und Heimat-Werbung näher unter die Lupe. Eine Überraschung wartete am Nachmittag auf die Teilnehmer. Landeshauptmann Markus Wallner hatte sich kurzfristig angekündigt und diskutierte mit dem jungen Publikum, wie anschließend auch Bischof Benno Elbs, über ihre ganz persönliche Sicht von Heimat. „Fremdes erweitert meinen Horizont, hat mit Freiheit und Leichtigkeit zu tun. Dazu braucht es auch Wurzeln, die mir Halt geben. Das ist Heimat“, so Elbs. Für den Landeshauptmann stellt der Ausdruck einen Wert dar, „den es zu pflegen gilt, weil er mit Identität, mit Zusammenhalt und einem guten Miteinander, mit emotionaler Verbundenheit und Verwurzelung zu tun hat“. VN-WIM