Schüler schreiben Zeitung

01.02.2018 • 18:22 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Die Schüler konnten das Ergebnis ihrer Leistung endlich in den Händen halten. VN/Steurer
Die Schüler konnten das Ergebnis ihrer Leistung endlich in den Händen halten. VN/Steurer

Dornbirn Gründlich recherchieren, eigenständig schreiben, am Layout tüfteln: An dem, was Journalisten tagtäglich machen, versuchen sich die Schüler des BORG Schoren in Dornbirn. Seit dem Schuljahr 2010/11 wird die Schülerzeitung in kompletter Eigenregie erstellt. Rund 40 Schüler der Unter- und Oberstufe zeichneten unter der Leitung von Deutschlehrer Michael Lins sowohl für die redaktionellen Beiträge als auch das Layout des Endproduktes verantwortlich.

Die Schoren-VN stellt ein lebendiges Medium der Kommunikation dar. Sie dient als Instrument, um über aktuelle Projekte, Anlässe, Personen, Anliegen und aus dem Alltag zu berichten.

Sprachrohr in die Welt

Die Jungredakteure hatten bei der Themenwahl Freiheit. So konnten sich die Schüler mit Inhalten beschäftigen, die ihnen wichtig sind: „Die Schulzeitung stellt den Schülern ein Sprachrohr zur Verfügung. Sie können ihre Ansichten und Beobachtungen in die Welt hinaustragen“, erklärt Michael Lins, der zum ersten Mal für die Koordination des Projektes zuständig war.

Nach dem Druck im VMH bleibt die Zeitung allerdings nicht nur im internen Schulverband, sondern wird an verschiedenen Plätzen Dornbirns verteilt. Damit wird eine breite Öffentlichkeit erreicht: „Die Zeitung ist in der Stadt bekannt. Das hat eine positive Werbewirkung für die Schule“, erklärt Lins.

Die journalistischen Erfahrungen können die jungen Schreiber zudem in der Schule gut gebrauchen, wie der Deutschlehrer betont: „Im Hinblick auf die Matura haben die Schüler durch journalistische Textsorten wie den Kommentar oder den Leserbrief eine gute Vorbereitung.“

Benotet wurden die Zeitungstexte der Schüler der 6., 7., und 8. Klasse von Lins: „Die Oberstufenschüler konnten Pluspunkte sammeln, wenn sie die jüngeren Schüler betreut haben.“

Unterstützung bei den ersten journalistischen Gehversuchen bekamen die Schüler von professioneller Seite. Welche Fotos dürfen verwendet werden? Wie gestaltet man eine Seite? Welche journalistischen Darstellungsformen gibt es? VN-Artdirector Felix Holzer stand den Schülern bei inhaltlichen,
optischen und rechtlichen Angelegenheiten beratend bei. Hans Günter Pellert, VN-Lokalchef, machte die Jugendlichen mit dem Einmaleins des Journalismus vertraut, sodass auch diese Ausgabe  ein Leseerlebnis der besonderen Art bietet. VN-HAM 

Ich fand es cool, dass wir die Themen selbst aussuchen konnten. Wir konnten eigenständig Interviews führen und Statements einholen. Interessant war auch zu sehen, wie viel Arbeit hinter einer Zeitung steckt. Viviana Elisa Frager, 17, Mäder

Ich fand es cool, dass wir die Themen selbst aussuchen konnten. Wir konnten eigenständig Interviews führen und Statements einholen. Interessant war auch zu sehen, wie viel Arbeit hinter einer Zeitung steckt. Viviana Elisa Frager, 17, Mäder

Zu Beginn des Schuljahres haben wir mit der Planung begonnen und uns Themen überlegt. Durch die Interviews mit spannenden Persönlichkeiten habe ich einen Einblick hinter die Kulissen bekommen. Johannes Bilgeri, 18, Dornbirn

Zu Beginn des Schuljahres haben wir mit der Planung begonnen und uns Themen überlegt. Durch die Interviews mit spannenden Persönlichkeiten habe ich einen Einblick hinter die Kulissen bekommen. Johannes Bilgeri, 18, Dornbirn

Die Schüler lernen durch das Gestalten der eigenen Zeitung und durch Exkursionen die Medienlandschaft besser kennen. Durch das Verteilen der Schülerzeitung in der Stadt erreicht das Endprodukt eine breite Öffentlichkeit. Michael Lins, 33, Koblach

Die Schüler lernen durch das Gestalten der eigenen Zeitung und durch Exkursionen die Medienlandschaft besser kennen. Durch das Verteilen der Schülerzeitung in der Stadt erreicht das Endprodukt eine breite Öffentlichkeit. Michael Lins, 33, Koblach