Jetzt gibt’s auch den Segen von ganz oben

02.02.2018 • 19:24 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Direktanschluss ans Skigebiet: Die Dorfbahn Warth ist mit einer Länge von 422 Metern eine der kürzesten 8er-Kabinenbahnen in Österreich. Warth Schröcken
Direktanschluss ans Skigebiet: Die Dorfbahn Warth ist mit einer Länge von 422 Metern eine der kürzesten 8er-Kabinenbahnen in Österreich. Warth Schröcken

Heute, Samstag, werden in Warth Dorfbahn und Beschneiungsanlage offiziell eröffnet.

Warth, Schröcken Inoffiziell sind die neue Dorfbahn und die neue Beschneiungsanlage im Skigebiet Warth Schröcken schon seit einigen Wochen in Betrieb, nun folgt der offizielle Akt: Heute, Samstag, 14.30 Uhr findet am Dorfplatz in Warth die feierliche Eröffnung und Einweihung der beiden Anlagen statt. Zuvor, um 10 und um 13 Uhr, haben die Besucher die Möglichkeit, die Pumpstation Hochalp zu besichtigen und Fragen an die Experten zu stellen. Ab 16 Uhr spielt die italienische Band „o.i.&b. Zucchereo“ auf.

Direktanschluss

Mit der Dorfbahn wurde für die Betreiber ein lang ersehntes Projekt Realität: Sie ist mit einer Länge von 422 Metern zwar eine der kürzesten 8er-Kabinenbahnen in Österreich, verbindet den Dorfkern allerdings direkt mit dem Skigebiet. Eine weitere Besonderheit: Die Dorfbahn stand zuvor in Pettneu am Arlberg, wurde nach der Schließung des dortigen Skigebiets abgebaut, generalüberholt und in Warth neu aufgebaut. Neu sind auch zwei Abfahrten, über die die Skifahrer wieder zurück ins Dorf gelangen. Auf einer der beiden steht Paulis Schneewelt. Ausgehend von der Bergstation wurden außerdem eine neue Rodelbahn und ein Winterwanderweg installiert.

Als zukunftsweisend bezeichnet der Geschäftsführer der Skilifte Warth, Günter Oberhauser, auch die neue Beschneiungsanlage. Über zwei Sommersaisonen wurden der Speicherteich Hochalpsee, zwei Pumpstationen, rund 15 Kilometer Schneileitungen und über 100 Schneischächte errichtet. Seit Anfang November können damit zwölf Pisten vollflächig beschneit werden. In die beiden Projekte haben die Skilifte gemeinsam mit der neuen Dorfbahn-Gesellschaft 14 Millionen Euro investiert.