Nachbarn retten 89-Jährige bei Dachstuhlbrand

04.02.2018 • 21:26 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Ein Großaufgebot von insgesamt vier Feuerwehren bekämpfte den Brand. D. Mathis
Ein Großaufgebot von insgesamt vier Feuerwehren bekämpfte den Brand. D. Mathis

Bei einem Feuer in einer Pension im Brandnertal wurde die Hausbesitzerin verletzt.

Brand Mehrere Feuerwehren wurden in der Nacht auf Samstag zu einem Brand in der Pension Sonnegg im Brandnertal gerufen. Das Feuer war am Freitag gegen 22.45 Uhr im Dachstuhl des Anbaus zum Wohnhaus ausgebrochen und griff auf das Wohnhaus über, wo das Dachgeschoß und das erste Obergeschoß in Brand gerieten.

Rauchgasvergiftung

Zwei Bewohner der Pension wurden vom Rauchmelder gewarnt und verließen das Haus. Nachbarn retteten die im Anbau wohnende 89-jährige Hausbesitzerin. Sie musste mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Beim Eintreffen der Feuerwehr stand der Dachstuhl in Brand, weshalb die Feuerwehren aus Bürserberg und Bludenz inklusive Drehleiter nachalarmiert wurden. Da nur eine kleine Dachluke in den Dachboden führte, war der Brand zunächst schwer zugänglich und schwer zu löschen. Um alle Glutnester zu löschen, musste ein Teil des Daches abgetragen werden.

Laut Angaben der Einsatzkräfte vor Ort wird das Haus wohl nicht mehr bewohnbar sein, da das Löschwasser nach den Löscharbeiten gefrieren wird. Im Einsatz befanden sich ein Großaufgebot der Feuerwehren aus Brand, Bürserberg, Bürs und Bludenz mit insgesamt 13 Fahrzeugen und 113 Einsatzkräften, die Rettung aus Bludenz mit drei Fahrzeugen und 10 Rettungskräften sowie eine Polizeistreife mit zwei Beamten.