Postpartner ade

07.02.2018 • 20:05 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Die postale Versorgung in St. Gallenkirch ist nach dem Postpartner-Rückzug ungewiss.
Die postale Versorgung in St. Gallenkirch ist nach dem Postpartner-Rückzug ungewiss.

St. Gallenkirch kommt Postpartner abhanden.

St. gallenkirch Im Jahr 2011 ließ die Post AG die letzte verbliebene Post­filiale in Innermontafon, jene in St. Gallenkirch, sperren. Auf der Suche nach einem Postpartner ließ sich Dieter Lang von der Nova Drogerie überzeugen, die Postgeschäfte in der Region abzuwickeln. Knapp sieben Jahre ist das inzwischen her. Doch damit soll demnächst Schluss sein.

Anfang des Jahres kündigte Lang an, den Vertrag mit der Post, der noch bis Ende Februar läuft, nicht zu verlängern. Seither ist man seitens der Post, aber auch der Gemeinde darum bemüht, einen Nachfolger zu finden. Bisher vergebens, wie Bürgermeister Josef Lechthaler gegenüber den VN bestätigt. „Seit Jänner haben wir Gewissheit, dass sich der bisherige Postpartner zurückzieht. Leider hat sich bisher noch niemand gefunden, der diese Aufgabe übernimmt“, so Lechthaler. „Tatsache ist, dass das Postpartnersystem nicht sehr attraktiv ist. Es muss zu einem Geschäft passen“, kann der Gemeindechef die Zurückhaltung nachvollziehen.

Sollte sich bis Ende des Monats kein geeigneter Postpartner finden, könnte als letztmögliche Option die Gemeinde in die Bresche springen. „Die Befürchtung ist aber, dass wir das dann nicht mehr losbekommen“, äußert Lechthaler diesbezügliche Bedenken. „Es handelt sich hierbei sicherlich um ein wichtiges Angebot. Andererseits funktioniert es in anderen Gemeinden auch ohne Post“, so der Bürgermeister abschließend. VN-JS