Wenn Steampunk auf Märchen trifft

09.02.2018 • 18:36 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Prachtvoll verzierte Masken, Fächer, Perücken und pompöse Barockkleider: Das ist kennzeichnend für den Venezia-Stil, der auf den traditionellen Karneval in der italienischen Lagunenstadt zurückgeht. Auch lange Capes passen zum Motto.

Prachtvoll verzierte Masken, Fächer, Perücken und pompöse Barockkleider: Das ist kennzeichnend für den Venezia-Stil, der auf den traditionellen Karneval in der italienischen Lagunenstadt zurückgeht. Auch lange Capes passen zum Motto.

Bianca Sellge über die angesagtesten Outfit-Trends des diesjährigen Faschings.

Hard Seit 33 Jahren verleiht und verkauft Bianca Sellge Kostüme. „Angefangen habe ich mit 50 Kostümen in meiner Garage“, erinnert sich die 68-Jährige. Wer so kurz vor Faschingsdienstag noch keine Verkleidung hat, ist bei der erfahrenen Geschäftsfrau also gut beraten.

Die Qual der Wahl hat man bei rund 5000 Kostümen auf 300 m2 jedenfalls – doch gibt es für 2018 auch Trends? „Kostüme im Steampunk-Stil sind diesen Fasching angesagt“, sagt Sellge. Bei diesem werden vikotrianische Kleidungsstücke und Elemente neuzeitlicher Technik gemixt. „Auch das Thema ‚Venezia‘ kommt diese Saison gut an“, weiß Sellge.

Kunstvoll verzierte venezianische Masken und prächtig geschneiderte Kleider sind bei diesen Faschingsoutfits tonangebend. Zeitlos seien Märchenkostüme. Prinzessinnen-, Ritter- und Hexenkostüme sind Klassiker des Faschings, welche Jung und Alt gerne tragen.

Immer noch aktuell sind Politiker-Masken, wie beispielsweise die des aktuellen US-Präsidenten Donald Trump. Mittlerweile gibt es aber nicht nur die Möglichkeit, sich in Trump zu verwandeln, auch Masken seines russischen Pendants Wladimir Putin sind erhältlich.

Zu viel Haut

Bianca Sellge beobachtete in den letzten Jahren, dass sich viele Menschen nicht mehr geschmackvoll kostümieren. „Viele verkleiden sich nicht mehr richtig und hängen sich nur noch Lametta um. Bei jungen Leuten geht es oft nur noch darum, möglichst viel Haut zu zeigen“, sagt Sellge. „Zudem kommen auch viele Menschen zu mir, lassen sich beraten, und kaufen das Kostüm dann doch im Internet.“

In Vorarlberg gibt es nur noch wenige Kostümverleihe. „Unter dem Jahr verleihe und verkaufe ich inzwischen fast gleich viel wie in der Faschingszeit.“ Das liege vor allem daran, dass Theatergruppen und seit Neuestem auch Teilnehmer von „Criminal Dinners“ zum Kundenkreis der pensionierten Maskenbildnerin zählen. Bei diesen Erlebnisdinners verkleiden sich die Teilnehmer und schlüpfen in verschiedene Rollen, um gemeinsam einen Mordfall zu lösen.

Tierkostüm geht immer

Für spontane Faschingsgänger hat Sellge ebenfalls Tipps in petto: „Tierkostüme in Form eines Overalls sind schnell und unkompliziert angezogen. Zusätzlich hält das Kostüm sehr gut warm.“ VN-HAM, VN-JLO, VN-PAS

„Viele verkleiden sich nicht mehr richtig und hängen sich nur noch Lametta um.“

Ob Häschen, Gorilla, Löwe oder Bär: Tierkostüme sehen nicht nur niedlich aus, sie sind auch schnell und unkompliziert angezogen. Zusätzlicher Pluspunkt der felligen Verkleidung: Sie ist kuschelig und auf den Umzügen friert man nicht so schnell.

Ob Häschen, Gorilla, Löwe oder Bär: Tierkostüme sehen nicht nur niedlich aus, sie sind auch schnell und unkompliziert angezogen. Zusätzlicher Pluspunkt der felligen Verkleidung: Sie ist kuschelig und auf den Umzügen friert man nicht so schnell.

Charakteristisch für den Steampunk-Style sind viktorianische Elemente wie Korsett, Zylinder, Masken und Gehstock. Kombiniert wird das nostalgische Outfit mit neuzeitlichen Accessoires wie Schweißerbrillen, Werkzeugen oder Taschenuhren.

Charakteristisch für den Steampunk-Style sind viktorianische Elemente wie Korsett, Zylinder, Masken und Gehstock. Kombiniert wird das nostalgische Outfit mit neuzeitlichen Accessoires wie Schweißerbrillen, Werkzeugen oder Taschenuhren.

Trumps Gesicht eignet sich nicht nur im Fasching für einen Schrecken.
Trumps Gesicht eignet sich nicht nur im Fasching für einen Schrecken.