Noch einmal glimpflich ausgegangen

12.02.2018 • 21:25 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Die Lenkerin dieses Pkw, der auf der A14 von einem anderen Auto abgedrängt wurde, kam ohne Verletzungen davon. d. mathis
Die Lenkerin dieses Pkw, der auf der A14 von einem anderen Auto abgedrängt wurde, kam ohne Verletzungen davon. d. mathis

Staus und Straßensperren nach Unfällen auf der Autobahn und S 16 am Montagmorgen.

Rankweil Glücklicherweise unverletzt überstand eine 25-jährige Autofahrerin aus Schlins am Montag gegen 8.30 Uhr einen Unfall auf der Rheintalautobahn (A14) zwischen der Auffahrt Rankweil und dem Frutzparkplatz. Als die junge Frau auf der Überholspur in Fahrtrichtung Bregenz unterwegs war, kam ihr ein weiterer Pkw in die Quere. Dessen Lenker hatte unvermittelt ebenfalls auf die Überholspur gewechselt und die Schlinserin offenbar übersehen.

Die Frau wich noch rechtzeitig aus, ihr Fahrzeug geriet jedoch ins Schleudern, krachte gegen die Mittelleitschiene, drehte sich um die eigene Achse und blieb auf der Überholspur quer zur Fahrbahn stehen. Der Pkw wurde schwer beschädigt, durch den Unfall bildete sich ein kilometerlanger Stau.

In beide Fahrtrichtungen gesperrt werden musste ebenfalls am Montagmorgen die Arlbergschnellstraße (S 16). Grund für die Totalsperre war ein Unfall mit drei Lkw, die auf der Schneefahrbahn ineinander gerutscht waren. Zwei der Schwerfahrzeuge waren in Fahrtrichtung Tirol unterwegs, der dritte Lkw kam aus der anderen Richtung.

Laut Polizei wurden keine Personen verletzt, es entstand nur leichter Sachschaden. Auch auf der Ausweichstrecke der Klostertalerstraße kam es zu einem Stau aufgrund mehrerer hängengebliebener Lkw.