Hilfestellung für die Jugendarbeit

26.03.2018 • 17:46 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Bregenz Um wichtige Sozialarbeitsprojekte der Offenen Jugendarbeit zu unterstützen, werden heuer aus dem Vorarlberger Sozialfonds 220.000 Euro an Fördermitteln zur Verfügung gestellt. Soziallandesrätin Katharina Wiesflecker (Grüne, 54) dankt in diesem Zusammenhang dem Koordinationsbüro für Offene Jugendarbeit und Entwicklung (koje), das die Geldmittel im Auftrag und in Abstimmung mit der Kinder- und Jugendhilfe des Landes verwaltet und verteilt. „Die Projekte der Jugendsozialarbeit verfolgen das Ziel, Herausforderungen, Risiken und aktuelle Belastungsfaktoren, die Jugendliche in ihrem Entwicklungs- und Reifungsprozess behindern, frühzeitig wahrzunehmen und aufzugreifen.“ Integration, Arbeitslosigkeit, Alkoholmissbrauch und Jugendgewalt sind dabei die maßgeblichen Themen. „Eine Stärke dieser Projekte ist es, dass rasch und flexibel auf Problementwicklungen reagiert werden kann. In den Jugendzentren, wo sie sich treffen und aufhalten, sind die Jugendlichen leicht erreichbar und zu den verschiedensten Themen ansprechbar“, bekräftigt die Landesrätin.