Weiße Flotte sticht in See

Vorarlberg / 27.03.2018 • 19:05 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Ay, ay Käpt‘n: Lukas Buttazoni, Stefan Köb, Geschäftsführer Alexandro Rupp und Chefkapitän Hans Wüstner. VN/HArtinger
Ay, ay Käpt‘n: Lukas Buttazoni, Stefan Köb, Geschäftsführer Alexandro Rupp und Chefkapitän Hans Wüstner. VN/HArtinger

Im Vorjahr waren über 500.000 Passagiere mit den Vorarlberg Lines unterwegs.

Geraldine Reiner

Bregenz Leinen los auf dem Bodensee: Nach der Winterpause stechen die Schiffe der Vorarlberg Lines wieder in See. Der Startschuss für die neue Saison fällt am Karfreitag, 30. März, um 9.10 Uhr mit dem Kurs Lindau-Friedrichshafen-Meersburg-Mainau. 

Im Vorjahr schipperten 545.510 Passagiere und 11.739 Fahrräder mit den sechs Vorarlberger Schiffen über den Bodensee. Gegenüber dem Rekordjahr 2016 bedeutet das ein Minus von 6,1 Prozent. Zum einen sei das auf die geringere Anzahl an Schiffskilometern zurückzuführen. „Wir haben letztes Jahr mit der Saison knapp zwei Wochen später begonnen“, erläutert Geschäftsführer Alexandro Rupp. Zum anderen auf das unbeständige Wetter im August und September. Dennoch konnte der Umsatz auch dank der Rund-, Event- und Kreuzfahrten erstmals in der Firmengeschichte auf über fünf Millionen Euro gesteigert werden.

Über den Winter ist in die Instandhaltung der Flotte eine knappe halbe Million Euro geflossen. Die Sonnenkönigin bekam außen einen neuen Anstrich, außerdem wurden die Türsteuerungsanlage sowie die Gangway erneuert. Das Motorschiff (MS) Stadt Bregenz fährt künftig mit einer neuen Klimatisierung. Das MS Alpenstadt Bludenz hat einen neuen Boden. Und das MS Montafon ist wieder im Hafen Bregenz stationiert. „Es war in den letzten Jahren an die Deutschen Bodenseeschiffsbetriebe verchartert. Wir versuchen es in Richtung Partyschiff zu positionieren“, führt Rupp aus.

Bordgastronomie

Ebenfalls neu an Bord ist die Gastronomie: Das Team um Lukas Buttazoni und Stefan Köb bewirtet ab sofort nicht nur die Gäste im Hafenrestaurant Pier69, sondern auch jene auf den Kurs-, Event- und Charterfahrten, mit Ausnahme der MS Sonnenkönigin. Insgesamt stehen in der Saison 2018 über 40 Eventfahrten auf dem Programm, darunter zwei dreitägige Kreuzfahrten: „Beide Fahrten waren im letzten Jahr nach kürzester Zeit ausgebucht“, sagt der Vorarlberger Lines-Geschäftsführer. Um das Boarding zu beschleunigen, werden fortan alle Tickets von Event- und Rundfahrten gescannt.