Tierfreunde gehen mit gutem Beispiel voran

Vorarlberg / 28.03.2018 • 20:45 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Auszeichnung 2017: Harmonische Mensch-Tier-Beziehung im Lehrbetrieb Rheinhof.
Auszeichnung 2017: Harmonische Mensch-Tier-Beziehung im Lehrbetrieb Rheinhof.

Engagement fürs Wohl von Landwirtschafts-, Haus- und Wildtieren wird auch heuer wieder gewürdigt.

Schwarzach Achtsamer und respektvoller Umgang mit unseren Tieren als fühlende Wesen wird auch heuer wieder mit dem Vorarlberger Tierschutzpreis ausgezeichnet. 23 Tierschutzpreisträger in den Kategorien „Besonderer ehrenamtlicher Einsatz, Einzelbeitrag oder Projekt für den Tierschutz“ und „Vorbildlicher, besonders tiergerechter beruflicher Umgang mit Tieren“ sind im vergangenen Jahr geehrt worden.

Auch heuer ist es wieder sehr wichtig, dass alle Tierfreunde mit ihrem guten Beispiel vorangehen und ihre Aktivitäten und Projekte fürs Tierwohl bei der Vorarlberger Tierschutzombudsstelle einreichen. Unter den Preisträgern 2017 war beispielsweise der Lehrbetrieb Rheinhof in Hohenems, wo eine besonders harmonische Mensch-Tier-Beziehung gelebt und gelehrt wird. Das Motto des Bäuerlichen Schul- und Bildungszentrums (BSBZ) lautet „fürs Leben lernen“, sagt Direktor DI Markus Schwärzler. Und da geht es um unseren Umgang mit allen Mitwesen. Im Fach Landwirtschaft erhalten die SchülerInnen eine vertiefte Ausbildung in praktischer Landwirtschaft und dafür steht u. a. der nach biologischen Richtlinien geführte Rheinhof zur Verfügung. „Wir betreiben giftfreie Landwirtschaft“, betont Fachausbildner, Biolandwirt und selbst Tierschutzpreisträger Elmar Weissenbach: „Es werden u. a. ,Brennesselb’schütte‘, Steinmehl und effektive Mikroorganismen verwendet. Bei Klassenprojekten, Jungpflanzenaufzucht und Demonstrationspflanzungen im Versuchsgarten wird mit Verkaufsmarketing und Bauernmarkt in Naturkreislaufwirtschaft gearbeitet. Auch das Futter für die Tiere wird auf dem Rheinhof angebaut. Die Bioprodukte gehen in die Schule, in den Hofladen und werden auch ab Hof verkauft.“

Vielseitig war im vergangenen Jahr der großartige Einsatz unserer Preisträger fürs Tierwohl und den Tierschutz, da ging es etwa in Schülerprojekten um die Bienen oder „vom Ei zur Henne“, um Naturkreisläufe, um Kleintiere, Wildtiere, Mutterkuhhaltung und vorbildliche Alpwirtschaft. Und auch heuer freuen wir uns wieder über zahlreiche Einreichungen der Vorarlberger Tierfreunde, die mit gutem Beispiel vorangehen.

Nach dem Motto „tue Gutes und sprich darüber“ erhalten jährlich Tierhalter – sowohl aus dem ­Hobbytierbereich wie auch aus dem landwirtschaftlichen Bereich – die Gelegenheit, ihr Projekt vorzustellen. Es ist eine Freude zu sehen, wie viele Tierhalter, aber auch Institutionen, sich in besonderer Weise ums Tierwohl bemühen und begeistert davon berichten. Dr. Norbert Greber,Landesveterinär

Nach dem Motto „tue Gutes und sprich darüber“ erhalten jährlich Tierhalter – sowohl aus dem ­Hobbytierbereich wie auch aus dem landwirtschaftlichen Bereich – die Gelegenheit, ihr Projekt vorzustellen. Es ist eine Freude zu sehen, wie viele Tierhalter, aber auch Institutionen, sich in besonderer Weise ums Tierwohl bemühen und begeistert davon berichten. Dr. Norbert Greber,Landesveterinär

Es ist erfreulich, dass immer mehr Menschen durch gesunde Ernährung, bewusstes Konsumverhalten und viel aktives Engagement das Wohlergehen unserer schutzbefohlenen und fühlenden Mitwesen im Fokus haben. Als Teil der Natur bauen wir so den Bezug zu ihr wieder auf und leben und wirtschaften in Harmonie mit ihr. Das bedeutet Lebensqualität für alle. Verena Daum,VN-Tierschutzpreisinitiatorin

Es ist erfreulich, dass immer mehr Menschen durch gesunde Ernährung, bewusstes Konsumverhalten und viel aktives Engagement das Wohlergehen unserer schutzbefohlenen und fühlenden Mitwesen im Fokus haben. Als Teil der Natur bauen wir so den Bezug zu ihr wieder auf und leben und wirtschaften in Harmonie mit ihr. Das bedeutet Lebensqualität für alle. Verena Daum,VN-Tierschutzpreisinitiatorin

Das Tierwohl und der Tierschutz haben bei den Vorarlberger Tierhaltern und Kleintierzüchtern in der täglichen Arbeit sowie in der Gesellschaft einen sehr hohen Stellenwert. Diese vorbildlichen Leistungen, für welche ich mich sehr herzlich bedanke, sollen auch heuer wieder durch den Vorarlberger Tierschutzpreis besonders ausgezeichnet und gewürdigt werden. Erich Schwärzler, Landesrat

Das Tierwohl und der Tierschutz haben bei den Vorarlberger Tierhaltern und Kleintierzüchtern in der täglichen Arbeit sowie in der Gesellschaft einen sehr hohen Stellenwert. Diese vorbildlichen Leistungen, für welche ich mich sehr herzlich bedanke, sollen auch heuer wieder durch den Vorarlberger Tierschutzpreis besonders ausgezeichnet und gewürdigt werden. Erich Schwärzler, Landesrat

Einreichungen bis zum 31. Mai 2018 (Datum Poststempel) an: tierschutzombudsmann@vorarlberg.at