Wie vegan ist Ostern?

Vorarlberg / 29.03.2018 • 18:34 Uhr / 6 Minuten Lesezeit
Osterpinze
              Für sechs Stangen 
            
              500 g Mehl (Typ 550), 1½ TL abgeriebene Schale einer Bio-Zitrone, 1 Prise Salz, 70 g vegane Margarine, ½ Würfel frische Hefe (20 g), 80 g feiner Rohrohrzucker, 2 Päckchen Vanillezucker, 260 ml Sojamilch, 100 g Rum-Rosinen, 2 bis 3 EL Aprikosenkonfitüre, Hagelzucker zum Bestreuen
            Mehl, Zitronenschale und Salz in einer Schüssel vermischen. Die Margarine in Flöckchen dazugeben und mit den Fingern unterkneten. Eine Mulde hineindrücken, die Hefe hineinbröckeln und Zucker sowie Vanillezucker darüberstreuen. Die Sojamilch in einem Topf bei schwacher Hitze erwärmen und dazugießen. Mit etwas Mehl bestäuben. Den Vorteig zugedeckt etwa zehn Minuten an einem warmen Ort gehen lassen. Die Rum-Rosinen zum Vorteig geben und alles zehn Minuten zu einem geschmeidigen Hefeteig verkneten. Zugedeckt an einem warmen Ort eine Stunde gehen lassen. Den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche nochmals kurz durchkneten und in sechs Portionen teilen. Jedes Teigstück zu einer dicken, länglichen Stange formen und 30 Minuten gehen lassen. In die Teigstangen mit einer Schere mehrmals eine typische Pinzenform hineinschneiden. Die Stangen mit Sojamilch bepinseln und im Ofen bei 180°C auf der mittleren Schiene 18 bis 20 Minuten backen. Abkühlen lassen, mit der Aprikosenkonfitüre bestreichen und mit Hagelzucker bestreuen.

Osterpinze

Für sechs Stangen

500 g Mehl (Typ 550), 1½ TL abgeriebene Schale einer Bio-Zitrone, 1 Prise Salz, 70 g vegane Margarine, ½ Würfel frische Hefe (20 g), 80 g feiner Rohrohrzucker, 2 Päckchen Vanillezucker, 260 ml Sojamilch, 100 g Rum-Rosinen, 2 bis 3 EL Aprikosenkonfitüre, Hagelzucker zum Bestreuen

Mehl, Zitronenschale und Salz in einer Schüssel vermischen. Die Margarine in Flöckchen dazugeben und mit den Fingern unterkneten. Eine Mulde hineindrücken, die Hefe hineinbröckeln und Zucker sowie Vanillezucker darüberstreuen. Die Sojamilch in einem Topf bei schwacher Hitze erwärmen und dazugießen. Mit etwas Mehl bestäuben. Den Vorteig zugedeckt etwa zehn Minuten an einem warmen Ort gehen lassen. Die Rum-Rosinen zum Vorteig geben und alles zehn Minuten zu einem geschmeidigen Hefeteig verkneten. Zugedeckt an einem warmen Ort eine Stunde gehen lassen. Den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche nochmals kurz durchkneten und in sechs Portionen teilen. Jedes Teigstück zu einer dicken, länglichen Stange formen und 30 Minuten gehen lassen. In die Teigstangen mit einer Schere mehrmals eine typische Pinzenform hineinschneiden. Die Stangen mit Sojamilch bepinseln und im Ofen bei 180°C auf der mittleren Schiene 18 bis 20 Minuten backen. Abkühlen lassen, mit der Aprikosenkonfitüre bestreichen und mit Hagelzucker bestreuen.

Tipps für ein Fest ohne tierische Produkte.

Schwarzach Bunte Hühnereier, Schokohasen, Lamm und Schinken: Ostern wird wie kaum ein anderes Fest mit tierischen Produkten in Verbindung gebracht. Doch geht es auch ohne? Ja, sagt Daniela Lais aus Hörbranz. Sehr gut sogar. „Jeder Supermarkt hat mittlerweile ein großes Angebot an pflanzlichen Leckereien. Man muss nur kreativ sein.“ Die 36-Jährige hat gemeinsam mit Jérôme Eckmeier bereits zwei Back- bzw. Kochbücher über die pflanzliche Küche ohne tierische Produkte geschrieben. In den VN gibt sie Tipps für ein veganes Osterfest.

Die Zeiten, in denen Veganer mit Salatblättern abgespeist wurden, seien längst vorbei. „Ostern kann frühlingshaft bunt gestaltet werden. Gemüse-Quiche, Karottensalat, Fleischalternativen, Aufstriche, Karottenkuchen . . . Alles, was unvegan denkbar ist, lässt sich vegan realisieren“, erläutert Daniela Lais. Beim Osterfrühstück mit der Familie kommen bei ihr beispielsweise selbst gebackene vegane Osterpinzen oder Zopfhasen auf den Tisch, dazu Marmelade oder ein Schoko-Haselnuss-Aufstrich. „Und Kaffee trinkt sich prima mit pflanzlicher Milch.“ Anstelle der Eier werden Zartbitter-Schokoladehasen, Fondanteier und andere vegane Süßigkeiten versteckt. „Freunde mit Kindern verwenden jedes Jahr Plastikeier, die sie mit Süßigkeiten füllen. Die sind wiederverwendbar und es ist eine tolle Idee“, erzählt sie. Und am Mittag? „Eine Brokkoli-Quiche mit Karottensalat ist ein perfektes Osteressen für die Familie.“

Daniela Lais lebt seit 16 Jahren vegan. Sie sagt: „Wir müssen von dem Gedanken wegkommen, dass man Traditionen als Veganer nicht mehr leben kann. Ich glaube, das ist ein Grund, warum es so vielen Menschen so schwer fällt auf eine vegane Lebensweise aufzuspringen. Wir müssen mit einer anderen Denkweise und anderen Ansätzen darauf zugehen. Nämlich, dass es spannend ist diese Traditionen zu überdenken und Neues in unserem Leben zu kreieren.“

Laut einer Studie von Marketagent.com, durchgeführt für vegini, legt jeder dritte Österreicher den Fokus auf pflanzliche Ernährung, 26 Prozent leben flexitarisch, über fünf Prozent sogar rein vegetarisch oder vegan. „Vielleicht ist Ostern ja für einige Menschen Anlass ihre Ernährungsgewohnheiten zu überdenken. Als Veganerin seit 16 Jahren kann ich sagen, es ist eine Bereicherung und Freude vegan zu leben und es ist fantastisch sein Essen mit gutem Gewissen zu genießen“, hält die Hörbranzerin fest. VN-ger

Karotten-Orangen-­Ingwer-Saft
              2 Karotten, 2 kleine Orangen (geschält), 1 Stück Ingwer (etwa 3 cm lang, mit Schale), ½ kleine Zitrone (mit Schale und allem), ½ TL Zimt, 1 EL Agavensirup, Eiswürfel und Wasser (ungefähr 1 bis 2 Tassen)
            Alles in den Hochleistungsmixer (Vitamix) geben, durchpürieren und kalt genießen.

Karotten-Orangen-­Ingwer-Saft

2 Karotten, 2 kleine Orangen (geschält), 1 Stück Ingwer (etwa 3 cm lang, mit Schale), ½ kleine Zitrone (mit Schale und allem), ½ TL Zimt, 1 EL Agavensirup, Eiswürfel und Wasser (ungefähr 1 bis 2 Tassen)

Alles in den Hochleistungsmixer (Vitamix) geben, durchpürieren und kalt genießen.

Brokkoli-Quiche
              für vier Personen bzw. eine große Quicheform
            
              800 g vorgegarten, bissfesten Brokkoli in kleinen Röschen (die Stämme klein würfeln), 1 Packung Blätterteig, 500 g Sojaghurt, 240 ml Sojamilch, 40 g Speisestärke, 2 EL Hefeflocken, 1 große Knoblauchzehe gepresst, 1 Bund Schnittlauch (in feinen Röllchen), 1 kleiner Bund Petersilie (fein gehackt), Kräutersalz, Pfeffer, scharfes Paprikapulver, Schabzigerklee, Thymian, 1 Handvoll Pinienkerne
            Den Backofen auf 180°C Heißluft vorheizen. Eine große Quiche-Form ausfetten und mit dem Blätterteig auslegen. Den vorgegarten Brokkoli sehr gut abtropfen lassen. Das Gemüse auf dem Blätterteig verteilen. Das Sojaghurt mit der Sojamilch verrühren. Die Hefeflocken, die gepresste Knoblauchzehe, den Schnittlauch und die Petersilie einrühren. Mit Kräutersalz, Pfeffer, scharfem Paprikapulver, Schabzigerklee und Thymian kräftig abschmecken. Zum Schluss die Speisestärke gut einrühren. Den Guss über dem Brokkoli verteilen und glatt streichen. Die Pinienkerne über der Quiche verteilen. Die Quiche für 60 Minuten backen. Nach der Backzeit für einige Minuten den Grill darüber schalten, bis alles schön braun ist. Dazu passt allerlei Salat.

Brokkoli-Quiche

für vier Personen bzw. eine große Quicheform

800 g vorgegarten, bissfesten Brokkoli in kleinen Röschen (die Stämme klein würfeln), 1 Packung Blätterteig, 500 g Sojaghurt, 240 ml Sojamilch, 40 g Speisestärke, 2 EL Hefeflocken, 1 große Knoblauchzehe gepresst, 1 Bund Schnittlauch (in feinen Röllchen), 1 kleiner Bund Petersilie (fein gehackt), Kräutersalz, Pfeffer, scharfes Paprikapulver, Schabzigerklee, Thymian, 1 Handvoll Pinienkerne

Den Backofen auf 180°C Heißluft vorheizen. Eine große Quiche-Form ausfetten und mit dem Blätterteig auslegen. Den vorgegarten Brokkoli sehr gut abtropfen lassen. Das Gemüse auf dem Blätterteig verteilen. Das Sojaghurt mit der Sojamilch verrühren. Die Hefeflocken, die gepresste Knoblauchzehe, den Schnittlauch und die Petersilie einrühren. Mit Kräutersalz, Pfeffer, scharfem Paprikapulver, Schabzigerklee und Thymian kräftig abschmecken. Zum Schluss die Speisestärke gut einrühren. Den Guss über dem Brokkoli verteilen und glatt streichen. Die Pinienkerne über der Quiche verteilen. Die Quiche für 60 Minuten backen. Nach der Backzeit für einige Minuten den Grill darüber schalten, bis alles schön braun ist. Dazu passt allerlei Salat.

Koch- und Bachbuchautorin Daniela Lais lebt seit 16 Jahren vegan.
Koch- und Bachbuchautorin Daniela Lais lebt seit 16 Jahren vegan.

Bücher von Daniela Lais (DK-Verlag): Einfach Vegan Backen, Vegane Lunchbox, Vegan on the go (UK und USA), Marmita Vegana (Brasilien und Portugal)