Lochauer (28) gegen Leitplanke geschleudert

29.04.2018 • 19:58 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Hörbranz Ein schwerer Motorradunfall hat sich am Sonntagmorgen in Hörbranz ereignet. Wie die Polizei mitteilte, war ein 28-jähriger Biker gegen 7.30 Uhr auf der Allgäustraße (L 1) in Richtung Lochau unterwegs, als er auf Höhe der Überführung über die Rheintalautobahn in einer langgezogenen Linkskurve aus unbekannter Ursache rechts von der Straße abkam. Der Lochauer prallte gegen die Leitplanke. Er wurde über die Straße und gegen die linksseitige Leitschiene geschleudert. Nach Angaben der Beamten erlitt der Mann dabei schwerste Verletzungen. Der 28-Jährige wurde nach der Erstversorgung von der Crew des Rettungshubschraubers „C45“ aus Friedrichshafen ins Landeskrankenhaus Feldkirch geflogen. Am Motorrad entstand Totalschaden.

Die Feuerwehren Hörbranz und Lochau waren mit insgesamt acht Fahrzeugen und 45 Leuten vor Ort. Die L 1 sowie die Auffahrt auf die A 14 in Richtung Lochau mussten bis 9.20 Uhr komplett gesperrt werden. Da die genaue Unfallursache nicht bekannt ist, werden Zeugen gebeten, sich mit der Polizeiinspektion in Hörbranz in Verbindung zu setzen.