Nachwuchsbauern locken mit rätselhaften Pfosten

02.05.2018 • 16:41 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
LK-Präsident Josef Moosbrugger, Landjugend-Leiterin Hannah Türtscher und Obmann Andreas Schwarz gaben den Startschuss zur „Lockpfosten“-Aktion.  VN/Mef
LK-Präsident Josef Moosbrugger, Landjugend-Leiterin Hannah Türtscher und Obmann Andreas Schwarz gaben den Startschuss zur „Lockpfosten“-Aktion.  VN/Mef

Dornbirn Die zwei Meter hohen Holzpfosten mit den weißen Tafeln leuchten Spaziergängern schon von Weitem entgegen. 180 davon haben Vorarlberger Nachwuchsbauern in den vergangenen Tagen in Vorarlberg aufgestellt. Einer der sogenannten Lockpfosten steht beim Bauernhof der Familie Ilg in Dornbirn. „Früchtchen in Arbeit“ heißt es auf der Tafel. Unter dem Schriftzug findet sich eine kurze Erklärung, die das Rätsel auflöst. Der Pfosten steht bei einer Obstanlage. Es wird erklärt, welche Produkte die fünfzig Obstbauern im Land herstellen.

Mit der Lockpfosten-Aktion wollen die Junglandwirte und Jungbäuerinnen des Landes gemeinsam mit den Verantwortlichen der Landwirtschaftskammer (LK) sichtbar machen, wie vielfältig die heimische Landwirtschaft ist. „Die meisten denken nur an die Milch- und Grünlandwirtschaft“, sagt LK-Präsident Josef Moosbrugger. Dabei würden die heimischen Bauernfamilien eine große Vielfalt an Lebensmitteln, Produkten und Dienstleistungen erzeugen und bieten. Die Themen auf den Tafeln reichen daher von Urlaub über Fleisch-Ess-Lust bis hin zu Kraftpaketen und Geistigem. Informationen zum jeweiligen Produkt erhalten die Betrachter nicht nur in Form des Kleingedruckten unter dem „Lockwort“, sondern auch via QR-Code, der direkt auf die jeweiligen Internetseiten führt. Für interessierte Bauern gibt es auch individuell gestaltete Tafeln, die über die Landwirtschaftskammer erhältlich sind. VN-mef