Marlies Mohr

Kommentar

Marlies Mohr

Unwürdig

Vorarlberg / 02.05.2018 • 19:13 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Es ist den Eltern wahrlich nicht zu verübeln, dass sie sich Sorgen machen. Ebenso­wenig, dass das Vertrauen in die politisch Verantwortlichen bei ihnen den Bach hinuntergeht. So viel wurde nach dem ersten Aufschrei zugesagt, so wenig ist bislang passiert. In der Öffentlichkeit, und nicht nur da, herrscht der Eindruck vor, dass hier auf Zeit gespielt wird. Frei nach dem Motto: Aus den Augen aus dem Sinn. Vor allem die betroffenen Mütter und Väter leiden unter dem eklatanten Kommunikationsmangel. Sie fühlen sich schlicht und ergreifend abgewimmelt, auch von Landeshauptmann Markus Wallner. Zahlreiche Anfragen um ein Gespräch blieben bislang unbeantwortet.

Das ist ein unwürdiger Umgang mit den Ängsten von Menschen, die nicht mehr und nicht weniger als eine gute Lösung für ihre schwerkranken Kinder wollen. Dass eine solche nicht von heute auf morgen umsetzbar ist, wissen sie. Aber Schweigen lässt in diesem Fall nur noch stärker die Emotionen hochkochen. Hier braucht es den Dialog und kein Grummeln hinter verschlossenen Türen. Es ist an der Zeit, dass sie geöffnet werden.

Marlies Mohr

marlies.mohr@vn.at

05572 501-385