Wallner sieht die Sicherheit am Rhein nun auf Schiene

Vorarlberg / 09.05.2018 • 16:51 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Bregenz Positive Reaktionen hat die Präsentation des Hochwasserschutzprojekts Rhein-Erholung-Sicherheit (Rhesi) mit anschließender Diskussion durch das Projektführungsteam vor der Gemeindevertretung in Koblach bei Landeshauptmann Markus Wallner ausgelöst. „Es wurden viele Fragen sehr ausführlich beantwortet. Beim Thema Grundwasser/Oberflächenwasser wird ein Expertenbüro die letzten Unklarheiten beseitigen. Davon bin ich überzeugt. Wir stehen kurz vor dem Durchbruch“, versprüht Wallner Optimismus.  Der Landeshauptmann hofft, dass die Gemeindevertretersitzung in Koblach noch vor der Sommerpause stattfindet und dem Projekt dort endgültig grünes Licht gibt. „Das Land trägt gerne zur Klärung letzter Fragen bei. Aber wir bleiben bei dieser Variante“, machte Wallner deutlich. Neben Koblach gilt es für Rhesi auch noch die Frage der Trinkwasserbrunnen bei Widnau zu klären.“  VN-HK