Geldtaschenfund überführte Diebesbande

Vorarlberg / 11.05.2018 • 20:42 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
In diesem Mülleimer fand Fatma Keles die leere Geldbörse. VN/JS
In diesem Mülleimer fand Fatma Keles die leere Geldbörse. VN/JS

Fund der Reinigungskraft führte zu entscheidenden Ermittlungsansätzen.

BÜRS Es war nicht das erste Mal, dass Fatma Keles am 9. Februar 2017 bei ihrer Arbeit eine im Müll entsorgte Geldtasche gefunden hatte. Seit acht Jahren arbeitet die 42-Jährige bereits als Reinigungskraft im Zimbapark Bürs. Bereits vor einigen Jahren hatte die aufmerksame Mitarbeiterin ein leeres Portemonnaie gefunden. „Es war auf der Herrentoilette in ein Papier eingewickelt im Müllkübel gelegen“, erinnert sich Keles an ihren Fund von damals zurück. „Ich habe die Geldtasche bei der Information abgegeben. Daraufhin wurde die Polizei verständigt. Als die Polizisten da waren, wurde ich zu meinem Fund befragt.“ Ähnliches ereignete sich an besagtem 9. Februar des Vorjahrs. Auf ihrem täglichen Rundgang entdeckte die Reinigungskraft in einem Abfalleimer vor dem Haupteingang des Einkaufszentrums den verdächtigen Gegenstand. „Eine Geldtasche war in einen Biomüllsack eingewickelt. Auch eine Kreditkarte lag lose im Sack“, schildert Keles. Wieder meldete die Mitarbeiterin ihren Fund an der Information, woraufhin sie von den Beamten befragt wurde.

24 Diebstähle

Hatte ihr erster Fund keine großen Auswirkungen zur Folge, so sollte dieser weitreichende Folgen haben. Denn er brachte neue Fahndungsansätze in Bezug auf eine Serie an Geldtaschendiebstählen in ganz Österreich. Die bundesweit getätigten Ermittlungen führten schließlich zur Festnahme einer dreiköpfigen Bande in der Steiermark, der insgesamt 24 derartige Diebstähle nachgewiesen werden konnten. Insgesamt hatte die Gruppe eine Schadenssumme von rund 22.000 Euro erbeutet. In der Zwischenzeit wurden alle Beschuldigten zu langen Haftstrafen verurteilt. Die bescheidene Reinigungskraft ist sich bis heute über die Tragweite ihres Fundes nicht völlig bewusst. „Ich habe nur meine Arbeit gemacht. Die leere Geldtasche und die lose Kreditkarte in dem Sack kamen mir komisch vor, also habe ich gehandelt“, meint sie knapp. VN-JS

KSÖ-Sicherheitspreis

Das Kuratorium Sicheres Österreich (KSÖ) verleiht wieder den Sicherheitspreis. Damit werden Personen ausgezeichnet, die sich im Jahr 2017 um die Aufklärung von Verbrechen verdient gemacht haben. Es sind Helden des Alltags, die durch ihr couragiertes Verhalten einen besonderen Beitrag bei der Unterstützung der Polizei und damit für die Sicherheit der Bevölkerung geleistet haben. Einige von ihnen stellen wir in dieser Serie vor.