Den Amokläufer rechtzeitig erkannt

Vorarlberg / 13.05.2018 • 20:23 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Für Deniz Cakin war der flüchtende Täter kein Unbekannter. VN/GS
Für Deniz Cakin war der flüchtende Täter kein Unbekannter. VN/GS

Psychisch kranker Mann verletzte mehrere Menschen mit Gasdruckpistole.

Bregenz Am 18. September 2017 hielt die Bevölkerung in Lauterach und Bregenz den Atem an: Ein 29-jähriger Unterländer schoss in einem Linienbus im Lauteracher Lerchenpark mit einer Gasdruckpistole auf eine 69-jährige Frau und bedrohte die Busfahrerin und eine junge Frau.

Zwei Stunden später ging derselbe, offenbar schwer psychisch kranke Mann in die Filiale der Sparkasse Bregenz-Vorkloster. Nachdem er sich dort für längere Zeit aufgehalten hatte, zog er seine Pistole erneut und schoss wortlos aus sehr kurzer Distanz einem Bankmitarbeiter in den Nackenbereich.

Große Unruhe

Zum Zeitpunkt der zweiten Tat war die Alarmfahndung nach dem zunächst Unbekannten bereits im Gange und die Bevölkerung durch Medien bereits über den Amokläufer informiert. Es entstand eine große Unruhe, viele angsterfüllte Bürger meldeten sich bei der Polizei. Unter ihnen auch Deniz Cakin, der den entscheidenden Hinweis geben sollte.

Dem 30-Jährigen war der Gesuchte bereits vor der Tat in Bregenz im Hof vor seiner Wohnung aufgefallen. „Ich kannte ihn von der Schulzeit. Er saß da und blickte seelenlos vor sich hin“, so Cakin zu den VN. Dann wurde er selbst zum Tatzeugen. „Ich war mit meiner Frau und meiner Tochter auf dem Weg zur Apotheke, als der Verdächtige plötzlich aus der Bank eilte. Da dachte ich mir gleich, dass er einen Überfall verübt hat, informierte die Polizei und gab ihr die Personaldaten des Mannes bekannt.“

Am Bahnhof gefasst

So konnte nun eine gezielte Fahndung nach dem Amokläufer veranlasst werden. Weitere Zeugen, unter ihnen Gerold Lang und Sarah Gasser, erkannten den Flüchtenden aufgrund der bereits verlautbarten Öffentlichkeitsfahndung und alarmierten ebenfalls die Exekutivbeamten. Aufgrund der Zeugenaussagen konnte der Verdächtige schließlich kurz vor 18 Uhr im Bereich des Bregenzer Bahnhofs von der Polizei mit Körperkraft überwältigt werden. VN-GS

KSÖ-Sicherheitspreis

Das Kuratorium Sicheres Österreich (KSÖ) verleiht wieder den Sicherheitspreis. Damit werden Personen ausgezeichnet, die sich im Jahr 2017 um die Aufklärung von Verbrechen verdient gemacht haben. Es sind Helden des Alltags, die durch ihr couragiertes Verhalten einen besonderen Beitrag bei der Unterstützung der Polizei und damit für die Sicherheit der Bevölkerung geleistet haben. Einige von ihnen stellen wir in dieser Serie vor.