Zwei Tonnen Tierfutter für „Stunde des Herzens“

16.05.2018 • 18:10 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
„Stunde des Herzens“ mit Joe Fritsche (l.) und Sandy P. Peng (M.) stattete Rupp-Geschäftsführer Christoph Rupp einen Dankesbesuch ab.  sdh
„Stunde des Herzens“ mit Joe Fritsche (l.) und Sandy P. Peng (M.) stattete Rupp-Geschäftsführer Christoph Rupp einen Dankesbesuch ab.  sdh

hörbranz Braucht eine Kinderhilfsorganisation Tierfutter? Ja. Denn „Stunde des Herzens“ ist schon lange nicht mehr nur für kranke und sozial benachteiligte Kinder und deren Familien da. Seit mehr als zwei Jahren betreut das Team um Obmann Joe Fritsche auch alte, unter Armut leidende Menschen im Land.

Bei den meisten handelt es sich um alleinstehende Frauen, die keine Pension bekommen oder so wenig, dass es nicht zum Leben reicht. Einige von ihnen haben Haustiere, etwa einen Hund oder eine Katze, um die Einsamkeit zu lindern. Und diese Tiere brauchen Futter.

Vom Unternehmen Rupp Food Austria in Hörbranz, in dem Nahrungsmittel für Mensch und Tier hergestellt werden, bekam „Stunde des Herzens“ neulich zwei Tonnen Tierfutter gespendet. Geschäftsführer Christoph Rupp unterstützt damit das Projekt „Altersarmut“. 

Großzügige Hilfe

Die Spende, die mit Unterstützung der Tierrechte-Aktivistin Sandy P. Peng zustande kam, wird laut Joe Fritsche an die von Altersarmut betroffenen Menschen mit Tieren verteilt. „Neben der regelmäßigen Lebensmittelkiste können wir jetzt unseren liebenswerten älteren Damen und Herren auch Futter für ihre vierbeinigen Freunde bringen“, sagt Fritsche und bedankt sich bei der Geschäftsführung von Rupp Food Austria für die großzügige Hilfe.