So lagern Sie Brennholz richtig

Vorarlberg / 25.09.2019 • 20:41 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Genießen Sie gemütliche Wintertage vor dem Kaminofen.istock
Genießen Sie gemütliche Wintertage vor dem Kaminofen.istock

Qualität und Lagerung sind wichtig für einen guten Brennwert.

LAUTERACH Am besten lagern Sie Brennholz an einem Ort, der sonnig, trocken, gut belüftet und vor Witterungseinflüssen geschützt ist. Scheitholz sollten Sie mit mindestens fünf bis zehn Zentimetern Abstand zur Hauswand lagern, um eine optimale Luftzirkulation zu gewährleisten. Schützen Sie das Holz vor Regen. Damit das Scheitholz von unten keine Feuchtigkeit zieht, sollten Sie einen Untergrund aus Steinen, Europaletten oder Kanthölzern errichten, von oben schützen Überdachungen. Prinzipiell können Sie es auch im Keller lagern. Hier sollten Sie allerdings nur Holz aufbewahren, das bereits gut getrocknet ist, da es aufgrund der geringen Luftzirkulation sonst schnell schimmelt. Die maximale Restfeuchtigkeit sollte bei zwölf Prozent liegen, diese können Sie mit einem Holzfeuchtigkeitsmessgerät prüfen. Übrigens: Trocken gelagertes Holz hat einen doppelt so hohen Heizwert wie waldfrisches Holz. Den Tagesbedarf von Brennholz am besten in beheizten Wohnräumen aufbewahren.

„Günstige Einlagerungstage nach dem Mond sind z. B. 29. 9., 5. bis 9. 10. 2019.“