„Maschgra, Maschgra, Ho“ – heute großer Jubiläums-Faschingsumzug in Rankweil

Vorarlberg / 02.03.2019 • 09:00 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Unterhalb der Basilika erreicht das närrische Treiben in Rankweil seinen Höhepunkt. Emir T. Uysal
Unterhalb der Basilika erreicht das närrische Treiben in Rankweil seinen Höhepunkt. Emir T. Uysal

Seit 50 Jahren sorgt der Rankler Faschingsverein Närrisches Kleeblatt für Stimmung in der 5. Jahreszeit.

Rankweil In Narrenhand befindet sich Rankweil am Faschingssamstag. Nur noch im Zweijahres-Rhythmus, abwechselnd mit der Marktgemeinde Götzis, gibt es im Zentrum Rankweils ein buntes Faschingstreiben. Lautstark werden dieses Jahr rund 40 Gruppen und knapp 2000 Mäschgerle aus dem In- und Ausland vom Bahnhof über die Vordere Ringstraße bis zum Festplatz Gastra ziehen (siehe Grafik) und vorwiegend mit dem Ruf „Maschgra, Maschgra, Ho“ den Tausenden Besuchern am Straßenrand so richtig einheizen

„Wir sind von Quantität auf Qualität umgestiegen und wollen den Rankweiler Umzug neu positionieren im Land. Die Nachfrage an einer Teilnahme war wieder riesengroß“, erklären Organisationsleiter Peter Speckle und Ehrenpräsident Ernst Prantl vom Veranstalter Närrisches Kleeblatt. Zum 50-jährigen Vereinsbestehen haben sich das Närrische Kleeblatt und die Schalmeien einiges einfallen lassen. Drei Viertel aller Umzugsteilnehmer werden zu Fuß unterwegs sein, die großen Traktoren und Wägen sind drastisch reduziert worden. Viele bunte Maskierte, Guggamusiken und Faschingsgilden aus dem ganzen Land verwandeln die Umzugsstrecke gut zwei Stunden lang in die wohl größte Fußgängerzone im Raum Vorderland. Die größte Gruppe stellt der Kindergarten Markt mit mehr als 100 Teilnehmern.

Weiter geht’s im Zelt

Wenn um 14 Uhr die Schalmeien Rankweil den großen Kinderumzug mit Noch-Bürgermeister Martin Summer eröffnen, erlebt die närrische Zeit in Rankweil ihren Höhepunkt. An der Seite von neuer Kleeblatt-Obfrau Monika Dobler wird auch Vorarlbergs Verband der Faschingszünfte mit Präsident Michel Stocklasa und Vizeobmann Stefan Ellensohn für eine Megastimmung sorgen. Nach dem Umzug gibt es beim Gastraparkplatz im beheizten Zelt ein mehrstündiges Livekonzert der Musikgruppen. Die DJs Didi und Peter sorgen für weitere musikalische Unterhaltung. Auch diesmal gibt es im Zelt wieder Barbetrieb, und 2000 Kinder dürfen sich auf der Gastra über ein Säckle mit Süßigkeiten – abgepackt von den Schalmeien – freuen. VN-TK