Lecher Zentrumspläne auf der Zielgeraden

05.03.2019 • 17:53 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
 Trachtengruppenchef Jochum will Synergien unter Vereinen nutzen.
 Trachtengruppenchef Jochum will Synergien unter Vereinen nutzen.

Gemeinde will noch heuer mit Millioneninvestition starten.

Lech Sonne pur, gepflegte Pisten und Partylaune beim Après-Ski. In Lech herrscht Hochbetrieb. Auch abseits vom Tourismus wird intensiv gearbeitet. Architekten und Arbeitsgruppen der Gemeinde beschäftigen sich mit dem Bau des neuen Dorfzentrums. Was den Namen des Zentrums anbelangt, so steht er noch nicht fest. „Die Vorbereitungen für das Zukunftsprojekt sind in vollem Gange, bis Ende der Wintersaison sollen detaillierte Grundlagen für das Projekt vorliegen und in der Gemeinde beschlossen werden“, betont Ludwig Muxel als Bürgermeister.

Baukosten mehr als 20 Millionen

Im Sommer 2018 hat die Gemeinde den Beschluss zur Vergabe des Generalplanungsauftrags gefasst. Das Siegerprojekt für die Verbauung des alten Postareals haben, wie in den VN berichtet, die Bregenzer Architekten Dorner und Matt im Rahmen eines Wettbewerbs geliefert. Was die Investition anbelangt, so soll es sich Schätzungen nach um mehr als 20 Millionen Euro handeln. „Von Anfang an waren die Bürger eingebunden. So wurden zahlreiche Anregungen aus dem ,Bürger-Feedback‘ eingearbeitet, die Architekten sind im Austausch mit der Bevölkerung und berücksichtigen Bedürfnisse.“ Sechs Arbeitsgruppen entwickeln Grundlagen. Neben den Räumlichkeiten für Gemeinde und Bürgerservice wird die Dorfrezeption künftig auch die Lech-Zürs Tourismus GmbH. beherbergen. Auch die Bedürfnisse der Vereine werden miteinbezogen. Trachtenkapelle, Musikschule und Bücherei sollen ebenso Platz finden. „Der neue Veranstaltungssaal muss in seiner Funktion flexibel genutzt werden können und gleichzeitig hohe Anforderungen etwa für musikalische Aufführungen erfüllen“, sagt Muxel. Das Konzept für das Projekt Postareal beinhaltet auch die Neugestaltung der Außenräume mit Tiefgaragen- und Verkehrssituation. Dadurch komme es zu einer allgemeinen Verkehrsberuhigung und deutlichen Entlastung im Zentrum. „Wir freuen uns über das neue Raumangebot und können Synergien mit anderen im Zentrum untergebrachten Vereinen nutzen“, sagt Stefan Jochum als Obmann der Trachtengruppe, die mit mehr als 100 Mitgliedern zu den größten Vereinen in Lech zählt.

Der Ortskern der Tourismusgemeinde Lech soll ein neues Gemeindezentrum erhalten. VN/Steurer, Trachtengruppe
Der Ortskern der Tourismusgemeinde Lech soll ein neues Gemeindezentrum erhalten. VN/Steurer, Trachtengruppe