Dreikampf mit sicherer Siegerin

07.03.2019 • 18:23 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Marlene Thalhammer geht für Feldkirch Blüht ins Rennen.
Marlene Thalhammer geht für Feldkirch Blüht ins Rennen.

In Feldkirch geht es jetzt ums Vizebürgermeisteramt.

feldkirch Am Dienstag endet in Feldkirch eine Ära. Bürgermeister Wilfried Berchtold (64) legt sein Amt nach 27 Jahren zurück. Sein Nachfolger wird Vizebürgermeister Wolfgang Matt (64). Damit beginnt ein Sesselrücken in Feldkirch. Einige Positionen sind klar: Matt wird gewählt werden und auch der frei werdende Stadtratposten ist mit Benedikt König (39) fix vergeben.

Spannender wird es beim Posten des Vizebürgermeisters. Hier nominiert die Feldkircher Volkspartei Stadträtin Gudrun Petz-Bechter (42), die diese Funktion erst seit einem Jahr innehat. Gegen die Schulstadträtin treten zwei Kollegen aus dem Stadtrat an. Marlene Thalhammer (63), Umweltstadträtin, stellt sich für Feldkirch Blüht der Wahl, Planungsstadtrat Thomas Spalt (34) steigt für die Freiheitlichen in den Ring.

Machtanspruch stutzen

Dabei fällt die gemeinsame Argumentationslinie auf. „Nicht mal die Hälfte der Feldkircher haben 2015 ÖVP gewählt“, heißt es bei den Grünen. „Es kann nicht sein, dass die ÖVP weiterhin den Anspruch stellt, mit weniger als 50 Prozent der Stimmen 100 Prozent der Macht im Rathaus auszuüben“, argumentiert Spalt fast wortgleich.

Marlene Thalhammer verfügt über 30 Jahre politische Erfahrung und hat als Umweltstadträtin federführend zur Errichtung des neuen modernen Abfallsammelzentrums in Feldkirch beigetragen. „Das Vizebürgermeisteramt ist in den Händen einer starken politischen Frau mit viel Erfahrung gut aufgehoben“, sind die Grünen überzeugt.

Bei den Freiheitlichen, die zuletzt stark mit der Volkspartei zusammengearbeitet haben, betont man diese Kooperation. Spalt habe bewiesen, dass er auch über die Ressortgrenzen hinweg gute Zusammenarbeit pflege. „Es würde der Volkspartei gut anstehen, durch die Wahl unseres Kandidaten ein Zeichen der Bereitschaft zu einer breiten Zusammenarbeit für Feldkirch zu setzen“, werben sie bei den schwarzen „Koalitionspartnern“.

Aber in Wahrheit ist auch das Rennen um das Vizebürgermeisteramt bereits gelaufen. Gelingt es der Volkspartei wie zuletzt Stimmen von Neos oder SPÖ zu erhalten, ist die Wahl im ersten Wahlgang durch: Eine Stimme reicht, die wird man bekommen, davon sind Insider überzeugt. VN-GMS

Gudrun Petz-Bechter ist Favoritin für das Vizebürgermeisteramt.
Gudrun Petz-Bechter ist Favoritin für das Vizebürgermeisteramt.
Thomas Spalt tritt für die Freiheitlichen an. 
Thomas Spalt tritt für die Freiheitlichen an.