ÖVP-Hofer lobt die Wohnungsvergabe der Gemeinden

11.03.2019 • 19:14 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Bregenz Wie die VN berichteten, hat ein Evaluierungsbericht des Landes zu den Wohnungsvergaben angeregt, die Gewichtung der Meldezeiten zu überdenken. Außerdem sind sieben von rund 2800 Wohnungsvergaben an Haushalte mit über 5000 Euro netto Einkommen vergeben worden, was für Kritik von Grünen und Neos sorgte. Hofer entgegnet nun: „Die Anträge werden penibelst geprüft. Die Entscheidungen fallen durchwegs im Rahmen der Richtlinien. Ich habe vollstes Vertrauen in die Gemeinden, weil sie die Situation vor Ort am besten einschätzen können.“ Dornbirns Wohnungsstadtradt Walter Schönbeck (FPÖ) warnt indes vor regionaler Vergabe, wie im Bericht angeregt wurde. „Das kommt für mich nicht infrage, solange ich in Dornbirn genug dringliche Fälle habe“, betont er.