Skiführer (78) in Lech in den Tod gestürzt

13.03.2019 • 21:30 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Der Polizeihubschrauber barg den Leichnam des tödlich Verunglückten.Polizei
Der Polizeihubschrauber barg den Leichnam des tödlich Verunglückten.Polizei

Lech Ein 78-jähriger Skiführer aus Lech ist am Mittwoch im freien Skigelände von Lech bei einem Absturz durch felsdurchsetztes Gelände zu Tode gekommen. Der Mann war gegen 10.30 Uhr mit einer Gruppe im Bereich der Mohnenfluh-Klemm in Lech unterwegs gewesen, als er aus unbekannter Ursache stürzte und etwa 50 bis 100 Meter durch steiles und felsdurchsetztes Gelände abrutschte. Er erlitt schwerste Verletzungen. Für ihn kam jede Hilfe zu spät, schlussendlich konnte er nur noch tot geborgen werden. Die zehn Mitglieder der Skigruppe blieben unverletzt und wurden mit dem Rettungshubschrauber „Gallus“ in Sicherheit gebracht.