„Türkhaus“ in Wald wurde neues Leben eingehaucht

13.03.2019 • 17:25 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Das als „Türkhaus“ bekannte denkmalgeschützte Gebäude Wald 12 wurde in kurzer Zeit adaptiert und umfasst nun zehn Doppelzimmer sowie Seminarräume. Mark
Das als „Türkhaus“ bekannte denkmalgeschützte Gebäude Wald 12 wurde in kurzer Zeit adaptiert und umfasst nun zehn Doppelzimmer sowie Seminarräume. Mark

Dalaas Vor geraumer Zeit kauften die Waldner Caroline, Angelika und Wolfgang Mark eines der ältesten Häuser in ihrem Heimatort, das „Türkhaus“. Das denkmalgeschützte Haus wurde nun in einer zeitlich kurz gefassten Bauphase saniert, erweitert und teilweise erneuert. So wurde etwa das Stallgebäude abgetragen und an dessen Stelle ein Neubau errichtet. Daneben wurde das schützenswerte Haus mit viel Liebe zum Detail renoviert. „Dieses einzigartige Projekt ist uns in dieser kurzen Zeit nur aufgrund der guten Zusammenarbeit aller Firmen gelungen“, freut sich Caroline Mark. Das Haus umfasst nun zehn Doppelzimmer mit Bad und WC, zwei Stuben, zwei Seminarräume, Küche, Weinkeller sowie Skiraum und steht ab sofort für Urlaubsgruppen, Unternehmen und Einheimische zur Verfügung. DOB