Rauchmelder in Ställen gefordert

Vorarlberg / 15.03.2019 • 21:53 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Rauchmelder könnten viel Tierleid verhindern, betont Landesrat Gantner. vol.at/Rauch
Rauchmelder könnten viel Tierleid verhindern, betont Landesrat Gantner. vol.at/Rauch

Tierschutzlandes­räte wollen Tierschutz besser vernetzen.

Lochau Tierhaltungsverbote sollen in eine österreichweite Datenbank eingespeist werden. Die Heimtierdatenbank soll mit den Datenbanken der Länder und Gemeinden verknüpft werden. Tierschutzrelevante Daten sollen in das Veterinärinformationssystem aufgenommen werden. Am Freitag trafen sich die Tierschutzreferenten der Länder in Lochau und beschlossen einiges, um die Vernetzung innerhalb Österreichs zu verbessern. Außerdem sollen Kriterien für ein Verbot der Tierhaltung vereinheitlicht werden, trächtige Rinder dürfen nicht mehr geschlachtet werden und die Regierung soll sich für die Verbesserung bei Tiertransporten auf EU-Ebene einsetzen. Zudem fordern die Landesräte, dass die Agrarreferenten eine Rauchmelderpflicht in Ställen und Nebengebäuden prüfen, wie Vorarlbergs Agrar- und Tierschutzlandesrat Christian Gantner mitteilt. „Die Montage von Rauchmeldern könnte viel Tierleid verhindern“, ist er überzeugt. Außerdem soll kommende Woche der Versicherungsschutz für Almwirte präsentiert werden.