Montfortbrücke in Feldkirch für Schutzübung gesperrt

Vorarlberg / 18.03.2019 • 06:00 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Zahlreiche Einsatzkräfte rüsten sich mit der Übung für ein mögliches Hochwasserereignis in der Feldkircher Innenstadt.  Stadt FEldkirch
Zahlreiche Einsatzkräfte rüsten sich mit der Übung für ein mögliches Hochwasserereignis in der Feldkircher Innenstadt. Stadt FEldkirch

Am Montag, 18. März, proben Einsatzkräfte von 13 bis 23 Uhr für den Ernstfall. In den Abendstunden wird dafür die Montfortbrücke gesperrt.

feldkirch Alle drei Jahre findet in der Montfortstadt im Frühjahr eine Hochwasserschutzübung statt. Heuer ist es wieder so weit und am kommenden Montag, 18. März, werden von 13 bis 23 Uhr viele Einsatzkräfte in der Feldkircher Innenstadt vor Ort sein. Während dieser Zeit kommt es auch zu Verkehrsbehinderungen.

Damit im Fall eines Hochwasserereignisses rasch und richtig reagiert werden kann, sind regelmäßige Übungen unerlässlich. Dafür braucht es auch viele Einsatzkräfte, die abgestimmt aufeinander ihre Aufgaben wahrnehmen. An der Übung am 18. März werden nicht nur die Feuerwehren Feldkirch-Stadt, Tisis, Tosters und Nofels teilnehmen, sondern auch der Bauhof der Stadt Feldkirch, das Landesstraßenbauamt, die Unternehmen M&G Ingenieure, Bickel Transporte und Stütler Logistik, das Rote Kreuz, die Wasserrettung, die Bundespolizei sowie die Einsatzleitung der Stadt Feldkirch. Am Nachmittag ab 13 Uhr beginnen die Vorbereitungen.

Konkrete Übungsmaßnahmen

Während der Übung wird das Geländer der Montfortbrücke abmontiert, damit Verklausungen verhindert werden können. Entlang des Illverlaufs durch die Innenstadt werden die Hochwasserschutzelemente auf- und wieder abgebaut. Dabei handelt es sich um mobile Stützen, in die Dammbalken eingeschoben werden – auch die Sandsackbefüllung wird durchgeführt.

Sperre der Montfortbrücke

Anlässlich der Hochwasserübung wird die Montfortbrücke beim Landesgericht Feldkirch zwischen 20 und 23 Uhr für den gesamten Verkehr gesperrt. Eine Umleitung wird entsprechend beschildert. Zudem kommt es während der Zeit der Übungen im Bereich Graf-Hugo-Wuhrgang, Graf-Rudolf-Wuhrgang, Churerstraße und in der Gilmstraße zu Halte- und Parkverboten.