Engagement für ein selbstbestimmtes Leben

Vorarlberg / 18.03.2019 • 18:26 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Obmann Hans Mayr und Stellvertreterin Martha Rödhammer.
Obmann Hans Mayr und Stellvertreterin Martha Rödhammer.

Bludenz Einen eindrücklichen Einblick in die Tätigkeiten des Krankenpflegevereins Bludenz gab der Vorstand rund um Obmann Hans Mayr im Rahmen der Generalversammlung im Sozialzentrum Senecura. Das Gespräch mit den Menschen und die Wertschätzung für die Unterstützung durch Mitglieder, Spendengelder und die öffentliche Hand ist dem Team rund um den Obmann ein spürbares Anliegen. „Das Budget von rund 600.000 Euro wird zu einem beträchtlichen Teil auch von den zahlreichen Mitgliedern – nämlich über 40 Prozent aller Bludenzer Haushalte – getragen“, so Mayr, „dafür möchten wir uns sehr herzlich bedanken.“

Ein möglichst selbstbestimmtes Leben in der gewohnten Umgebung für ältere und kranke Menschen, dafür sorgten im vergangenen Jahr 13 Schwestern und ein diplomierter Pfleger unter der Leitung von Sonja Neyer. Rund 379 Personen wurden vom Krankenpflegeverein betreut. Ein kostbarer Dienst für die Betroffenen und deren Familien. Auch der MOHI unter der Leitung von Elisabeth Falch konnte 2018 eine Steigerung der geleisteten Stunden von rund fünf Prozent verzeichnen.

Rund um das Älterwerden und die damit verbundenen Fragen und Ängste drehte sich im Anschluss an den offiziellen Teil der Vortrag von Journalist und Buchautor Franz Josef Köb. Dabei unterstricht er unterhaltsam und berührend, wie sehr das Alter für jeden Einzelnen zum Glücksfall werden kann. „Das Bild, das wir vom Alter haben, ist stark verbunden mit Vorstellungen von Einsamkeit, Verbitterung oder Gebrechlichkeit. Das ist schade, denn das Alter ist besser als sein Ruf“, so der Referent.

Ein bemerkenswerter Vortrag, der den Nachmittag treffend und bereichernd abrundete. CM

Angelika Boschetto (MOHI) und Andrea Hopfgartner (Aktion Demenz).
Angelika Boschetto (MOHI) und Andrea Hopfgartner (Aktion Demenz).
Als kleines Dankeschön für ihren unermüdlichen Einsatz gab‘s für Elisabeth Falch, Sonja Neyer und Birgit Fetzel einen Blumenstrauß. cm
Als kleines Dankeschön für ihren unermüdlichen Einsatz gab‘s für Elisabeth Falch, Sonja Neyer und Birgit Fetzel einen Blumenstrauß. cm