Paarrhythmus pur in Nüziders: Meisterschaft in den Lateintänzen

Vorarlberg / 21.03.2019 • 11:58 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Bei den Siegern herrschte große Freude. Auch die Veranstalter waren vom großen Interesse überwältigt.mangard/bludance
Bei den Siegern herrschte große Freude. Auch die Veranstalter waren vom großen Interesse überwältigt.mangard/bludance

Österreichische Meisterschaft in lateinamerikanischen Tänzen als großer Erfolg.

Nüziders, Bludenz Kürzlich richtete der TSC bludance Bludenz die österreichische Meisterschaft in den Lateintänzen im voll besetzten Sonnenbergsaal in Nüziders aus.

Dabei waren die Veranstalter vom großen Interesse sehr überrascht und natürlich auch erfreut. Insgesamt 60 Tanzpaare aus Österreich hatten sich auf dem Nüziger Tanzparkett in den Lateintänzen Cha-Cha-Cha, Rumba, Samba, Paso Doble und Jive gemessen und über 200 Zuschauer begeistert. In den Tanzklassen B, C und D sowie im Breitensport in Latein- und Standardtanz wurde sehr attraktiver Tanzsport gezeigt.

Intensive Vorbereitung

Die Vorbereitungsarbeiten für dieses Tanzturnier des bludance-Kernteams mit Kurt Mangard, Helga Dür, Karl Köstlinger und Paul Ammann hatten dabei über ein Jahr beansprucht und sind durch eine große Anzahl an ehrenamtlichen Vereinsmitgliedern unterstützt worden. Der Lohn war dann eine bestens ausgerichtete Tanzveranstaltung mit überaus sehenswerten Leistungen, wobei Kacper Kopec und Magdalena Trepa aus Gänserndorf vor Elias Faya und Julia Katlein aus Wien und Simon Rührlinger und Lena Engel aus Salzburg den Sieg für sich verzeichnen konnten.

In den Breitensportbewerben Latein und Standard waren es Tanzpaare aus Vorarlberg, die das Geschehen bestimmten. In beiden Bewerben siegten Christian Mathis und Partnerin Osanka Fischer vom TSC Blau-Gold-Dornbirn-Lustenau-Koblach.

Unter den zahlreichen Tanzinteressierten waren auch Landtagspräsident Harald Sonderegger, die Bürgermeister Peter Neier (Nüziders), Mandi Katzenmeier (Bludenz) und Herbert Bitschnau (Tschagguns) sowie Vertreter von Sponsorfirmen.