Vorarlberg in der Tasche

Vorarlberg / 22.03.2019 • 18:49 Uhr / 4 Minuten Lesezeit

Vom Busplan bis zum digitalen Amt: Diese Apps sind im Alltag nützlich.

Schwarzach Das Smartphone gehört mittlerweile zu uns wie eine Armbanduhr. Wir nutzen es, um zu kommunizieren. Mittlerweile gibt es außerdem viele Apps, die im Alltag sinnvoll und nützlich sein können, wie die folgenden sechs. Alle Applikationen sind für die Betriebssysteme iOS und Android geeignet und kostenlos.

Abfall|V

Die Abfuhrtermine für gelben oder schwarzen Sack in der eigenen Gemeinde im Auge zu behalten, ist manchmal gar nicht so leicht. Erinnerungen an die für einen selbst relevanten Abholtermine können in den Kalender importiert werden. Restmüll, Biomüll oder doch Plastik? Dass auch die Abfalltrennung für manche nicht selbsterklärend ist, zeigt ein Blick auf die eine oder andere Müllinsel. Das in der App enthaltene Abfall-ABC ist hilfreich, wenn man unsicher ist, wie und wo Abfall korrekt entsorgt wird.

PeakLens

Jeder Vorarlberger ist wohl mit dem eigenen persönlichen Hausberg aufgewachsen. Was für Bludenzer der Hohe Fraßen ist, ist fü Dornbirner der Karren und für Bregenzer der Pfänder. Doch wie sieht’s mit den anderen über 200 Gipfeln im Land aus? Wenn man im Smalltalk nicht nur mit dem Wetter punkten will, gibt es die PeakLens-App. Diese ist zwar nicht aus Vorarlberg, aber bietet Informationen über die hiesige Bergwelt. Mittels Koordinaten wird der eigene Standpunkt bestimmt, von jedem beliebigen Ort lassen sich so die Namen der Berge ermitteln. Zusätzlich wird die jeweilige Höhe der Gipfel angezeigt.

Holmi

Was in europäischen Großstädten mit Uber schon lange zum Alltag gehört, ist in Vorarlberg noch relativ neu. Auch hat die App einen anderen Namen, passend auf Vorarlbergerisch: Holmi (Anm.: „Hol mich“). Das Preissystem ist transparent, via App kann mit Kreditkarte oder bar im Taxi bezahlt werden. Kooperiert wird mit bestehenden Taxiunternehmen. Abrufbar ist der Service vorerst in Dornbirn, Hohenems, Bregenz, Feldkirch und den umliegenden Gemeinden.

cleVVVer mobil

Für alle Vorarlberger, die sich nicht mit dem Auto fortbewegen, gehört diese Applikation des Vorarlberger Verkehrsverbundes schon lange zum Standardrepertoire. Ganz einfach werden Bushaltestellen in der Nähe angezeigt, von denen aus die Zielhaltestelle erreicht werden soll. Angezeigt werden nicht nur alle Verbindungen, sondern auch die Dauer und Kosten für die Fahrt.

Vorarlberg Urlaub&Freizeit

VN-Leser erinnern sich noch an die Serie „Oh, wie schön ist Vorarlberg“. In dieser wurden im Herbst familienfreundliche Wanderrouten in ganz Vorarlberg vorgestellt. Nicht nur für Urlaubsgäste, sondern auch für Einheimische nützlich ist die Applikation von Vorarlberg Tourismus, die ebenfalls Ausflugsziele vorgestellt. Interaktive Karten bilden Wanderrouten im Sommer und Winter, Mountainbiketouren, Skitouren und Langlaufloipen ebenso ab wie Golfplätze, Sehenswürdigkeiten, Stadtrundgänge oder Vorschläge für „Architektouren“.

Digitales Amt

Amtswege erleichtern: Das ist die Intention der neuen App „Digitales Amt“ der Bundesregierung, die kürzlich vorgestellt wurde. Ebenso soll die neue Plattform „Oesterreich.gv.at“ künftig als zentrale Anlaufstelle für die digitale Verwaltung dienen.

Hat man sich per Handy-Signatur angemeldet, können Dienste wie Wahlkarten beantragen oder die Änderung des Wohnsitzes möglich sein. Die ersten Tage nach der Präsentation der App konnte die App allerdings noch nicht punkten, bisher wurde die App mit 2,2 von fünf möglichen Sternen im Google Play Store bewertet, Grund dafür dürften technische Probleme sein.

Grundvoraussetzung für die Nutzung ist die Handy-Signatur, außerdem wird ein biometrischer Sensor für die Nutzung benötigt. VN-MIH

„WhatsApp hat so gut wie jeder. Das Smartphone kann aber noch viel mehr.“