KPV zählte 2018 über 12.000 Hausbesuche

Vorarlberg / 28.03.2019 • 17:26 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Gaby Wirth, Obmann Dr. Karl Bitschnau und Renate Märk.  tf
Gaby Wirth, Obmann Dr. Karl Bitschnau und Renate Märk.  tf

Jahreshauptversammlung des Krankenpflegevereins Hohenems.

Hohenems Obmann Dr. Karl Bitschnau legte bei der Generalversammlung des Hohenemser Krankenpflegevereins (KPV) am Freitag vergangener Woche im vollbesetzten Pfarrsaal St. Karl eine beeindruckende Bilanz über das vergangene Vereinsjahr vor. So hatten die elf Pflegefachkräfte 2018 viel Arbeit, um kranken und alten Mitbürgern eine medizinische Pflege und ganzheitliche Betreuung in den eigenen vier Wänden angedeihen zu lassen. Das Schwesternteam unter der Pflegeleitung von Elvira Gamper betreute insgesamt 265 Patienten, wobei mit 63 Prozent der Großteil auf Mitbürger im Alter von 80 bis 99 Jahren entfiel, sieben Prozent waren zwischen 20 und 59 Jahren alt. 115 Patienten wurden unmittelbar nach einem Krankenhausaufenthalt betreut.

Insgesamt schlug beim Hohenemser KPV die stattliche Anzahl von 12.258 Hausbesuchen zu Buche, wobei 7025 ganzheitliche Körperpflegen und 6887 Teilpflegen geleistet wurden. Für sieben Prozent der Patientinnen war die Betreuung sehr intensiv, d. h. dass die Pflegefachkräfte mehr als 100 Stunden dafür aufwendeten. 43 Prozent aller betreuten Patienten wurden unmittelbar nach der Entlassung aus dem Krankenhaus vom KPV betreut, jeweils 70 Prozent waren entweder aufgrund einer notwendigen medizinischen Hauskrankenpflege vom Arzt zugewiesen worden, waren allgemein pflegebedürftig oder aber Angehörige brauchten Anleitungen und Hilfe bei der Bewältigung der Betreuungsaufgaben. Rund jede fünfte Person musste aufgrund einer chronischen Erkrankung betreut werden, etwa jede zehnte wegen eines vorausgegangenen Unfalls.

In diesem Zusammenhang arbeitet der KPV eng mit Mitanand, dem mobilen Hilfsdienst, und mit 24-Stunden-Betreuungsdiensten zusammen. Die Jahreshauptversammlung nutzte der Obmann auch, um Winfried Peter für 20 Jahre im KPV-Vorstand zu danken und dessen Nachfolger Thomas Jäger zu begrüßen sowie Elvira Gamper und Kassierin Renate Märk mit Blumen zu überraschen. Dem anschließenden Reisebericht von KPV-Ehrenobmann Dr. Elmar Troy über den Jakobsweg folgten unter anderem Gaby Wirth, GF der Vlbg. Hauskrankenpflege, Vize­bürgermeister Bernhard Amann, die Stadträte Johannes Drexel und Arno Gächter, Betreuungspool-GF Angela Jäger und Dietmar Illmer (Connexia). tf

Der Pfarrsaal St. Konrad war bei der JHV des Krankenpflegevereins bis auf den letzten Platz besetzt.
Der Pfarrsaal St. Konrad war bei der JHV des Krankenpflegevereins bis auf den letzten Platz besetzt.