Dornbirn: Stauchaos nach Unfällen auf der Autobahn

Vorarlberg / 08.04.2019 • 22:22 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Verkehrsunfälle wie hier beim Kreisverkehr Dornbirn-Nord hielten am Montag die Einsatzkräfte in Atem. vol.at/Meyer
Verkehrsunfälle wie hier beim Kreisverkehr Dornbirn-Nord hielten am Montag die Einsatzkräfte in Atem. vol.at/Meyer

Dornbirn Gleich drei Unfälle auf der Rheintalautobahn (A14) haben Montagmittag zu einem großen Stau geführt. Der erste Unfall ereignete sich gegen Mittag zwischen Dornbirn Nord und Dornbirn Süd in Fahrtrichtung Innsbruck. Vermutlich aufgrund überhöhter Geschwindigkeit geriet ein Anhängergespann ins Schleudern, der Anhänger prallte links und rechts gegen die Leitplanken und kippte schließlich um. Kurze Zeit später kam es im selben Bereich zum zweiten Unfall, als ein Pkw-Lenker das Stauende übersah. Der Mann versuchte noch zu bremsen, streifte aber ein Auto und prallte schließlich gegen einen Lkw. Der Fahrer wurde schwer verletzt. Die A14 musste für die Bergung komplett gesperrt werden. Es kam zu einem kilometerlangen Rückstau.

Um das Maß vollzumachen, kamen sich ein deutscher Pkw und ein Lkw kurz nach 14 Uhr beim Kreisverkehr Dornbirn Nord in die Quere. Es kam zu einer Kollision, bei der jedoch glücklicherweise niemand verletzt wurde.