Götzner Krankenpflege zog Jahresbilanz

Vorarlberg / 08.04.2019 • 17:55 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Bei der Generalversammlung des Krankenpflegevereins Götzis waren viele Mitglieder dabei. verein
Bei der Generalversammlung des Krankenpflegevereins Götzis waren viele Mitglieder dabei. verein

Jahreshauptversammlung zeigt breites Leistungsspektrum auf.

Götzis  In angenehmer Atmosphäre fand vor Kurzem die diesjährige Generalversammlung der Hauskrankenpflege Götzis im Foyer der Kulturbühne AmBach statt. Der Obmann Wilfried Müller konnte neben den zahlreich erschienenen Vereinsmitgliedern und Ehrenmitgliedern den Obmann des Sozialausschusses der Gemeinde Götzis, Erich Gruber in Vertretung des Bürgermeisters, den Obmann des Landesverbandes der HKP Herbert Schwendinger, Vertreter zahlreicher sozialer Einrichtungen von Götzis sowie Vertreter der umliegenden Krankenpflegevereine begrüßen.

In einer Gedenkminute wurde der im letzten Jahr verstorbenen 54 Vereinsmitglieder gedacht. Die Pflegeleiterin Juliane Moser berichtete, dass derzeit 260 Götzner die ambulante Betreuung in Anspruch nehmen. Das Leistungsspektrum umfasst Beratungsstunden, Hausbesuche, ganzheitliche Körperpflege, Wundversorgungen bis hin zu Betreuung und Begleitung Schwerkranker und Sterbenden. Vom MOHI Götzis wurden 105 Personen in 11.280 Einsatzstunden betreut. Die Leiterin der Ambulanten Gerontopsychiatrischen Pflege Sabine Meyer begleitete 32 Klienten aus der Region Götzis, Koblach und Mäder.

Allen Mitgliedern, vor allem pflegenden Angehörigen, wurde nochmals der alle zwei Monate stattfindende Angehörigenabend vorgestellt. Es werden unterschiedliche Themen behandelt, er dient aber vor allem auch dem Gespräch und dem Meinungsaustausch betroffener Personen.

Neue Mitgliederwerbeaktion

Der Obmann berichtete über eine neue Form überregionaler Mitgliederwerbung, erarbeitet mit den Krankenpflegevereinen Altach, Koblach, Mäder und Hohenems. Über verschieden gestaltete Sujets sollen unterschiedliche Altersgruppen angesprochen werden.

Der Mitgliederstand liegt bei 1756 Personen. Mit dem Verkaufserlös einer Liegenschaft und den darauf befindlichen stark sanierungsbedürftigen Häusern konnten ohne wesentliche finanzielle Belastung zwei Kleinwohnungen in der Wohnanlage „In der Riebe“ erworben werden.

Nach dem Dank des Obmanns an die Mitarbeiter des Pflegeteams, die MOHI-Mitarbeiter, die Leitung der AGP sowie den Mitgliedern der Vereinsleitung berichtete Kassierin Jutta Oberhauser über ein erfolgreiches Jahr 2018. Im Anschluss an den positiven Bericht der Rechnungsprüfer erfolgte die einstimmige Entlastung der Vereinsleitung. Bei der darauffolgenden Neuwahl wurde der bisherigen Vereinsleitung das Vertrauen ausgesprochen, neu in den Beirat wurde Martin Huchler gewählt.