Bier, Soldaten und ein Schwimmbad: Der „Sternen“ Rankweil hat viel zu erzählen

Vorarlberg / 18.04.2019 • 19:01 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Der berühmte Biergarten hat sich über die Jahrzehnte ebenfalls stark gewandelt.

Der berühmte Biergarten hat sich über die Jahrzehnte ebenfalls stark gewandelt.

Rankweil. Das Gasthaus „Sternen“ in Rankweil steht zum Verkauf: Diese Nachricht beschäftigt aktuell viele Menschen im Land, es ist ein richtiges Stammtischthema. Die Gastwirtfamilie Wetzel hat gegenüber den VN schon erklärt, dass man gerne in der einen oder anderen Form weitermachen wird, aber für das Gebäude stehen die Zeichen auf Abbruch. Der Sanierungsstau ist zu groß, es wäre wohl teurer zu sanieren als neu zu bauen. Damit geht ein Stück Rankweiler Geschichte verloren: Immerhin gehen Teile des bestehenden Gebäudes bis aufs Jahr 1842 zurück: Türstock und Haustür sind laut Familie Wetzel heute noch im Originalzustand von damals. Die Brauerei, die bis vor einigen Jahren noch in Betrieb war, wurde kurz danach gegründet.

Viel Historisches ist in Vergessenheit geraten. So gab es zwischen 1884 und 1954 im Sternbräu ein Schwimmbad. Zudem diente das Haus immer wieder als Unterbringung für Soldaten: Etwa schon im Vorgänger gebäude während der napoleonischen Kriege. Da waren erst österreichische Soldaten (1795), dann russische Truppen (1799) im Sternen untergebracht. 1800 wurde es, infolge der Wirren des Krieges, von französischen Soldaten besetzt. 1945 bis 1947 bezog die dritte französisch-marokkanische Division das Quartier in der Gaststube. Die Franzosen ließen damals das Bad von Insassen des Internierungslagers in Brederis renovieren. Auch Flüchtlinge fanden im Sternbräu ein Zuhause: etwa nach der Ungarnkrise 1956, als im Winter 30 Flüchtlinge das Haus bewohnten. Die große Geschichte Europas und die vielen kleinen „Gschichteln“ an den Tischen der Gäste sind im Traditionsgasthaus immer wieder zusammgestoßen. VN-GMS

Hotel, Soldatenquartier, Platz für Flüchtlinge: Das Sternbräu in Rankweil hat viele Rollen gespielt. Archiv der Marktgemeinde Rankweil, Fotoarchiv (3)
Hotel, Soldatenquartier, Platz für Flüchtlinge: Das Sternbräu in Rankweil hat viele Rollen gespielt. Archiv der Marktgemeinde Rankweil, Fotoarchiv (3)
Bis 1954 gab es im Gasthaus Sternbräu ein von der Nafla gespeistes Schwimmbad.
Bis 1954 gab es im Gasthaus Sternbräu ein von der Nafla gespeistes Schwimmbad.
Aus der Luft zeigen sich die vielen Gebäudeteile, die durch laufende Veränderungen und Umbauten am Hauptgebäude des Gasthaus Sternbräu angebaut wurden. VN/Steurer
Aus der Luft zeigen sich die vielen Gebäudeteile, die durch laufende Veränderungen und Umbauten am Hauptgebäude des Gasthaus Sternbräu angebaut wurden. VN/Steurer