Sechs Spaten für sozialen Wohnbau

Vorarlberg / 20.04.2019 • 15:30 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
 Julian Zimmerer (Polier Tomaselli), Thomas Schöpf (WS), Erich Mayer (WS), Martin Netzer (Bgm.), Christian Jauk (Rhomberg Bau), Josef Jenny (WS) und Bernhard Fink (Rhomberg Bau) (v. l.) beim Spatenstich in Partenen. rhomberg bau
Julian Zimmerer (Polier Tomaselli), Thomas Schöpf (WS), Erich Mayer (WS), Martin Netzer (Bgm.), Christian Jauk (Rhomberg Bau), Josef Jenny (WS) und Bernhard Fink (Rhomberg Bau) (v. l.) beim Spatenstich in Partenen. rhomberg bau

In Partenen erfolgte der Spatenstich für das südlichste Wohnbauprojekt Vorarlbergs.

PARTENEN Kaum war der Schnee inmitten des 370-Einwohner-Dorfs Partenen den ersten Frühlingsboten gewichen, erfolgte der symbolische Spatenstich für das Wohnbauprojekt “Living in the South II”. Ein bedeutender Schritt, denn Einsprüche aus der Nachbarschaft hatten dazu geführt, dass eine erfolgreiche Realisierung zunächst ungewiss war. Ende Jänner gab der Verwaltungsgerichtshof in Wien dann grünes Licht.

Sozialer Wohnraum

„Als Bürgermeister der e5-Gemeinde Gaschurn freut es mich ganz besonders, dass wir im südlichsten Ort Vorarlbergs zusammen mit unserer bewährten Partnerin, der Wohnbauselbsthilfe mit Vorstand Erich Maier und seinem Nachfolger Thomas Schöpf, weiteren Wohnraum errichten können“, konstatiert Bürgermeister Martin Netzer und ergänzt: „Dort wo früher zwei Wohngebäude standen, entstehen jetzt im Zentrum von Partenen direkt neben der Volksschule und dem Kindergarten zwölf barrierefreie Wohneinheiten mit einer Tiefgarage.“

Nach der Erbauung von zwei Wohnblöcken mit 15 Wohnungen in den Jahren 2010/2011 wurde für die Realisierung des dritten Blocks „Living in the South II“ im April 2017 das „alte Arzthaus“ abgerissen. Bis im Spätherbst 2020 werden die neuen Wohnungen voraussichtlich bezugsfertig sein und das Projekt „Living in the South I“ abrunden. Im Sinne der Erweiterung des sozialen Wohnraums werden die Wohneinheiten in Form von Miet-, Mietkauf und – erstmalig – auch drei Wohnungen zum Kauf angeboten.

Info-Veranstaltung

„Im Juni 2019 wird die Gemeinde Gaschurn zusammen mit der Wohnbauselbsthilfe und Rhomberg Bau eine Informationsveranstaltung dazu durchführen. Die Nachfrage ist bereits groß. Die Wohnungsvergaben werden voraussichtlich im Juni 2020 erfolgen. Interessenten können sich schon heute im Gemeindeamt melden“, informiert der Bürgermeister über weitere organisatorische Schritte.

Bis dahin sorgen die Bauverantwortlichen der Firma Rhomberg Bau dafür, dass der 2.500.000 Euro teure Bau verwirklicht wird. Die Pläne wurden nach Vorlage vom Architekturbüro Mitiska Wäger von der Raggaler Amico Bau Consult adaptiert. Dabei wird der dritte Baukörper im Stil der bereits bestehenden Wohnblöcke erbaut, welche schließlich durch die gemeinsam genutzte Tiefgarage sowie eine Außenverbindung eine Einheit bilden.

Ökologischer Fußabdruck

Das barrierefreie Niedrigenergiehaus wird einen Halbstock höher als seine zwei Pendants. Es entstehen drei Zweizimmerwohnungen, sechs Dreizimmerwohnungen und drei Vierzimmerwohnungen, wobei eine Gesamtwohnnutzfläche von 865 Quadratmetern geschaffen wird. Zudem werden 16 Tiefgaragenplätze errichtet. „Durch das Angebot von günstigem Wohnraum können wir die jungen Leute in der Region halten und älteren Menschen eine barrierefreie Wohnmöglichkeit bieten. Zudem wird der ökologische Fußabdruck auf der gegenständlichen Fläche optimiert und das Zentrum verdichtet bebaut. Das Projekt ist eine Bereicherung für Partenen“, meint Martin Netzer. RAL



LIVING IN THE SOUTH II
 
BAUSTART Frühjahr 2019
FERTIGSTELLUNG Spätherbst 2020
WOHNNUTZFLÄCHE 865 m2
BAUHERR Wohnbauselbsthilfe
GENERALUNTERNEHMER Rhomberg Bau
 
WOHNANGEBOT
12 Miet-, Mietkauf- sowie Eigentumswohnungen
3 Zweizimmerwohnungen (48 bis 56 m2)
6 Dreizimmerwohnungen (66 bis 75 m2)
3 Vierzimmerwohnungen (90 m2)
 
FACTS Massivbauweise, Niedrigenergiehaus, barrierefrei, Personenaufzug, 16 Tiefgaragenplätze, 5 Besucherstellplätze, Wärmepumpe oder Fernwärme