Neues Vandanser Kommandofunkfahrzeug seit Kurzem im Einsatz

Vorarlberg / 25.04.2019 • 19:30 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Der neue MAN TGE 3.180 dient der Feuerwehr Vandans seit Kurzem als neues Kommandofunkfahrzeug. sto

Verstärkung für die Vandanser Feuerwehr.

VANDANS „Es handelt sich bei dem Fahrzeug um einen MAN TGE 3.180 mit Automatikgetriebe, Allrad und Besatzungsmöglichkeit 1:8“, berichtete Kommandant Martin Mostböck kürzlich beim Empfang des neuen Vandanser Feuerwehrfahrzeugs. Mit der Indienststellung wurde das alte KDF (Kommandofunkfahrzeug) nach 18 Jahren aufgrund von starkem Rostbefall in die Feuerwehrpension geschickt und in einem offenen Bieterverfahren an einen Bastler nach Salzburg verkauft.

Preis-Leistungs-Verhältnis

Bei MAN denkt man natürlich zuerst an einen Lkw. Die Wahl fiel dabei aufgrund des unschlagbaren Preis-Leistungs-Verhältnisses auf einen VAN mit Nutzfahrzeuggenen. „Das neue KDF, das sowohl für den Mannschaftstransport als auch zur Einsatzleitung dient, entspricht im Wesentlichen einem VW Crafter, allerdings sind Federung und Antriebsstrang verstärkt“, berichtet der Kommandant stolz und ergänzt: „Ein großer Dank gilt der Gemeinde Vandans, die 45 Prozent der rund 80.000 Euro für diese Anschaffung aufgestellt hat. Der Rest wurde vom Landesfeuerwehrverband, sprich dem Land Vorarlberg, bezahlt.“

Technik vom Feinsten

Das achtstufige Automatikgetriebe bringt die rund 180 PS aus dem Zwei-Liter-Dieselmotor zum Allradgetriebe. Da das KDF auch als Einsatzleitstelle dient, kann es extern mit Strom versorgt werden, ist mit drei Funkarbeitsplätzen ausgerüstet und für den Digitalfunk vorbereitet.

Ein Tablet mit Internetzugang sowie eine Tafel für die Lageführung und sonstige Hilfsmittel runden das Gesamtbild ab. „Weiters hat das KDF eine Umfeldbeleuchtung und eine rote Rundumleuchte zur Kennzeichnung der Einsatzleitung“, erklärt Mostböck die Feinheiten des neuen Fahrzeugs. STO