Rankweiler Traditionsgasthaus Sternbräu hat Käufer gefunden

Vorarlberg / 26.04.2019 • 18:49 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Für das Gasthaus Sternbräu, den Sternen, wurde ein Käufer gefunden. Das Gebäude wird wohl nicht mehr lange stehen. VN/Steurer
Für das Gasthaus Sternbräu, den Sternen, wurde ein Käufer gefunden. Das Gebäude wird wohl nicht mehr lange stehen. VN/Steurer

Bauunternehmen hat Angebot gelegt. Aber es gibt ein Vorkaufsrecht.

Gernot Schweigkofler

Rankweil Dem Vernehmen nach hat sich für das Traditionsgasthaus Sternbräu in Rankweil ein Käufer gefunden. Ein Bauunternehmen soll ein Angebot gelegt haben, das auch die Zustimmung der Besitzer gefunden hat. Damit ist der Verkauf aber nicht über den Tisch. Es besteht ja ein Vorkaufsrecht für das Gebäude, das bei einer Verwandten der Besitzerfamilie Wetzel liegt. Die kann nun beim Angebot gleichziehen und damit das Gebäude und das darunterliegende Grundstück erwerben.

Dass es mit dem Verkauf so weit kommt, geht auf eben dieses Vorkaufsrecht zurück. Im Oktober 2016 war das Gasthaus mit angeschlossenem Getränkehandel in eine Insolvenz geschlittert. Forderungen von 910.000 Euro waren angelaufen. Im Februar 2017 schien dann alles geregelt, den 23 Gläubigern wurde eine 100-Prozent-Quote in Ausgleich gestellt. In der Familie hatte sich jemand gefunden, der das Grundstück gekauft und in die Sanierung der maroden Substanz des Gebäudes investiert hätte. Die Schulden sollten mit einer Einmalzahlung getilgt werden.

Das Gasthaus schien gerettet. Hemmschuh waren aber 26 bestehende Vorkaufsrechte in der Verwandtschaft. Zwei waren bereits erloschen, 23 Verwandte verzichteten auf ihr Vorkaufsrecht. Nur eine Verwandte stellte sich laut Geschäftsführer Gunther Wetzel quer: Das Geschäft platzte und es kam zu Rechtsstreitigkeiten. Anfang April zog der Sternbräu-Wirt die Handbremse und bot das Gebäude zum Verkauf an. Ein Projekt der Verwandten schien ihm nicht zielführend. Das knapp 3000 Quadratmeter große Grundstück mit Baumischfläche-Widmung in zentraler Lage in Rankweil scheint nun rasch veräußert worden zu sein. Gunther Wetzel will auf Anfrage den Verkauf zwar nicht bestätigen, da erst alles in trockenen Tüchern sein müsse. VN-Informationen zufolge soll es sich um ein großes Bauunternehmen handeln. Was mit dem Grundstück passieren wird, ist derzeit noch ebenso unklar wie der letzte Öffnungstag des Gasthauses: Aufgrund des Vorkaufsrechtes ist ja auch der endgültige Käufer nicht festgelegt.

Es wird neuen Sternen geben

Gunther Wetzel will seinen Sternen jedenfalls weiterleben lassen. Egal ob neu erstanden am jetztigen Standort oder andernorts, er wird wieder eine Wirtschaft mit Getränkehandel betreiben. Die letzten beiden Jahre seien wirtschaftlich erfolgreich gewesen, das bierlastige Konzept seines Gasthauses komme an. „Der Sternen – das sind keine Ziegel und Mauern, sondern die Menschen, die bei uns in der Wirtschaft sitzen“, erzählte er zuletzt im VN-Gespräch. Er ist überzeugt, dass seine Gäste mit ihm den Neustart wagen werden, auch wenn der alte „Sternen“ bald Geschichte ist.