FPÖ geht ohne Michalke und Hagen ins Rennen

Vorarlberg / 27.04.2019 • 09:30 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Michalke verabschiedet sich im Herbst in die Politikpension.  VN/Stiplovsek

Michalke verabschiedet sich im Herbst in die Politikpension.  VN/Stiplovsek

Viele neue Gesichter kandidieren hinter den arrivierten Ab­geordneten. Zwei hören auf.

Bregenz Die Parteivorstand der Vorarlberger FPÖ hat am Freitag die Bezirkslisten für die Landtagswahl am 22. September abgesegnet. Wie erwartet geht in allen vier Bezirken Spitzenkandidat und Landesparteichef Christof Bitschi als Erster ins Rennen. Auf Rang zwei folgen jeweils aktuelle Landtagsabgeordnete: in Bludenz Joachim Weixlbaumer, in Feldkirch Klubobmann Daniel Allgäuer, in Dornbirn der Hohenemser Bürgermeister Dieter Egger und in Bregenz Hubert Kinz.

In Dornbirn folgt mit Nicole Hosp eine weitere Abgeordnete auf Rang drei, in den anderen Bezirken bewerben sich mit Kornelia Spiß, Andrea Kerbleder und Josef Siebmacher jeweils neue Gesichter um einen Platz im Landtag. Parteichef Bitschi spricht von einer guten Mischung aus erfahrenen und neuen Kandidaten: „Ich freue mich, dass sich viele Vorarlberger entschlossen haben, das erste Mal für uns anzutreten. Die Vorarlberger Politik braucht diesen frischen Wind.“

Neun Abgeordnete sitzen derzeit für die FPÖ im Landtag. Sieben davon sind über die Bezirkslisten eingezogen: Je zwei in Bregenz, Dornbirn und Feldkirch sowie ein Abgeordneter in Bludenz. Die zwei restlichen Mandate hat die FPÖ über die Landesliste ergattert. Wie diese aussieht, steht noch nicht fest. Das könne im Mai oder Juni so weit sein, erklärt Landesgeschäftsführer Christian Klien.

In die Pension

Fest steht aber: Cornelia Michalke ist nicht mehr dabei, sie geht in Pension. Auch Landtagsvizepräsident Ernst Hagen kehrt der Landespolitik den Rücken. Auf der Dornbirner Bezirksliste wird es einen heißen Kampf um die Vorzugsstimmen geben, findet sich mit Christoph Waibel auf Platz vier ja noch ein weiterer aktueller Abgeordneter. Die Bezirkslisten wurden zunächst in den einzelnen Bezirksorganisationen beschlossen, bevor sie der Vorstand abgesegnet hat.

Die FPÖ ist derzeit die zweitstärkste Partei im Landtag. 23,4 Prozent der Wählerstimmen entfielen im Jahr 2014 auf die Freiheitlichen, 2009 waren es noch 25,1 Prozent.

FPÖ Bezirkslisten

Bezirk Bludenz 1. Christof Bitschi (Brand), 2. Joachim Weixlbaumer (Bludenz), 3. Kornelia Spiß (Nenzing), 4. Florian Küng (Vandans), 5. Chiara Ender (Nüziders), 6. Dominik Winkler (Bürs), 7. Laetitia Lang (Gaschurn), 8. Stefan Hartmann (Thüringen), 9. Otto Schuh (Lorüns), 10. Jürgen Küng (Thüringen)

Bezirk Feldkirch 1. Christof Bitschi (Brand), 2. Daniel Allgäuer (Feldkirch), 3. Andrea Kerbleder (Feldkirch), 4. Manfred Vogt (Übersaxen), 5. Michael Koschat (Satteins), 6. Ulrike Gritzer (Göfis), 7. Michael Pointner (Mäder), 8. Martin Bertsch (Frastanz), 9. Andreas Dobler (Satteins), 10. Tanja Vögel (Feldkirch)

Bezirk Dornbirn 1. Christof Bitschi (Brand), 2. Dieter Egger (Hohenems), 3. Nicole Hosp (Lustenau), 4. Christoph Waibel (Dornbirn), 5. Markus Klien (Hohenems), 6. Martin Fitz (Lustenau), 7. Elke Korn (Dornbirn), 8. Milina Kloiber (Hohenems), 9. Doris Dobros (Lustenau), 10. Volker Amann (Dornbirn)

Bezirk Bregenz 1. Christof Bitschi (Brand), 2. Hubert Kinz (Bregenz), 3. Josef Siebmacher (Hörbranz), 4. Joachim Fritz (Mittelberg), 5. Sandra Jäckel (Riezlern), 6. Philipp Zünd (Mellau), 7. Iris Natter (Lauterach), 8. Matthias Lexer (Hard), 9. Robert Blum (Höchst), 10. Andrea Peter (Wolfurt)