159 Fasnatvereine tagten in Innerbraz

Vorarlberg / 28.04.2019 • 16:00 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Das Präsidium posierte gerne mit Ehrengästen beim 39. Verbandstag in der Klostertalhalle in Innerbraz.dob

Fasnatvereine versammelten sich im Rahmen des Landesverbandstages 2019 in der Innerbrazer Klostertalhalle.

Braz Der Fanfarenzug Rungelin eröffnete den 39. Landesverbandstag des Verbands Vorarlberger Fasnatzünfte und -gilden in der Innerbrazer Klostertalhalle. Nach der lautstarken musikalischen Begrüßung und den Grußworten des Ausrichtevereins Funkenzunft Braz durch Obmann Alois Vonbank sowie Grußworten des Bürgermeisters Hans Peter Pfanner und Landeshauptmann Markus Wallner gab Präsident Michel Stocklasa einen interessanten Bericht über das vergangene Vereinsjahr ab. 159 Fasnatvereine als Mitglieder des VVF mit über 6000 Narren bilden eine Zunftlandschaft. Somit hat Vorarlberg die höchste Dichte von Fasnatvereinen in Österreich. Sie sorgten für eine facettenreiche 115 Tage dauernde Fasnat. Hans Baschnegger berichtete über die gute Zusammenarbeit mit dem VVF. Der Fasnatrat unterstützt das Präsidium des VVF in allen Belangen.

In die einjährige Probezeit wurde der Verein „Gugga Gassafäger“ aufgenommen. Diese Zeit erfolgreich überstanden haben der Schalmeienzug Mondheuler und die Altigerfaschingsnarra, sie wurden somit als ordentliche Mitglieder des VVF aufgenommen.

Gleich zwei Neuaufnahmen gab es im Rahmen des Verbandstages.
Gleich zwei Neuaufnahmen gab es im Rahmen des Verbandstages.

Die Gardegala findet am 7. März 2020 statt und wird von der Faschingszunft Gaißau ausgetragen. Am 12. Jänner 2020 treffen sich die Mitgliedsvereine beim Narrentag bei den Jagdbergnarra Schlins. Der Verbandstag 2020 mit Neuwahlen und Hofübergabe Präsident wird bei den Harder Mufängar ausgetragen. In der vergangenen Saison konnten verdiente Zunftmitglieder geehrt werden. Erich Stroppa erhielt das Ehrenzeichen in Bronze, Harald Weissenbacher in Silber, Peter Schenk, Johann Baschnegger, Gerd Müller und Gerhard Stoppel erhielten die höchste Auszeichnung in Gold.

Stellvertretend für die neu eingereichten Anträge erhielt beim diesjährigen Verbandstag Franz Stroppa, Funkenzunft Braz, das Ehrenzeichen in Bronze überreicht. Unter dem Titel „Narren im Fokus“ bedankte sich Michel Stocklasa insbesondere bei den Embser Schlossnarren, der Fasnatzunft Höchst, der Funkenzunft Braz sowie den Verantwortlichen der Wagenabnahmen und beim Bezirksredakteur Oliver van Dellen.

Im kommenden Vereinsjahr beschäftigt sich das Präsidium insbesondere mit den Vorbereitungen für die Hofübergabe im Jahr 2020. Fasnat im Ländle ist mehr als nur saisonale Heiterkeit – Kulturbrauchtum, generationenübergreifend, flächendeckend, facettenreich –, das zeigte der Landesverbandstag in der Klostertalhalle in Innerbraz. DOB

Franz Stroppa wurde mit dem Ehrenzeichen in Bronze ausgezeichnet.
Franz Stroppa wurde mit dem Ehrenzeichen in Bronze ausgezeichnet.