Der Motorradclub Mac Mountains hat viel zu bieten

01.05.2019 • 12:00 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Die Mac Mountains sind in den rund fünf Jahren ihres Bestehens bereits ordentlich angewachsen.CLUB

Die Leidenschaft fürs Motorradfahren verbinden die Clubmitglieder, denen auch sonst einiges geboten wird.

BLUDENZ „Die Idee zur Gründung eines Motorradclubs entstand im Herbst 2013 ganz zwanglos bei einem Cocktailabend mit Freunden. Keiner von uns besaß ein Motorrad oder einen Helm. Aber uns gefiel der Gedanke, als Wiedereinsteiger nach jahrzehntelanger Moped-Abstinenz wiederum neu mit dem Motorradfahren beginnen zu können“, erklärt Stefan Rauch, Gründungsmitglied und inoffizieller Präsident des Motorradclubs Mac Mountains. Es gebe im Club keine Hierarchien, alles werde gemeinschaftlich in der Gruppe beschlossen. Und die Organisation sei ganz einfach, diese erfolge völlig problemlos über eine WhatsApp-Gruppe, so Stefan Rauch.

Die Idee nahm immer mehr Form an. Motorräder wurden gekauft, wobei sich die Vereinigung als markenungebunden sieht. So sind neben den Marken BMW, Ducati, Suzuki auch Triumph vertreten. Im Herbst 2014 wurde das Logo kreiert und auch Jacken und T-Shirts angeschafft. Ausschließlich über Mundpropaganda wuchs der Club auf mittlerweile 42 aktive Mitglieder an, von denen jedoch nicht alle ein Motorrad besitzen. Treffpunkt ist jeden ersten Freitag im Monat im Clubhaus in der Austraße 58, das Clubheim wird mit dem Funkclub Peter 11 geteilt. Neue Mitglieder sind jederzeit herzlich willkommen.

„Uns verbindet die Leidenschaft für das Motorradfahren. Zugleich sind in der Zwischenzeit aber auch tiefe Freundschaften entstanden, die über das Motorradfahren hinausgehen. Selbst in den Urlaub fahren wir manchmal gemeinsam“, zeigt sich „Strauchi“ Stefan Rauch vom sozialen Aspekt des Clubs überzeugt. Gemeinsam mit Freundin Alice Aigner plant er auch Aktivitäten für den Winter, wenn keine Ausfahrten möglich sind. So fand bereits ein Barista-Abend, Verkostungen von Käse sowie von Gin und Edelbränden, aber auch Vorträge wie beispielsweise über die legendäre Route 66 statt.

Motorradsegnung am Sonntag, 19. Mai

Auch vier Motorradsegnungen wurden bislang von dem engagierten Motorradfan initiiert. Heuer findet die fünfte derartige Segnung am 19. Mai auf dem Parkplatz von der Firma Brennstoffe Siess statt. Um 10 Uhr erfolgt die Motorradsegnung durch  Militärpfarrer Alois Erhart, der selber auch gerne Motorrad fährt. Neben einem Fahrsicherheitstraining und einer Rettungsvorführung der Sektion Bludenz findet ein Frühjahrscheck der Motorräder statt. Das umfangreiche Rahmenprogramm beinhaltet zudem eine Tombola, bei der unter anderem ein Hubschrauberrundflug gewonnen werden kann, auch ein eigenes Kinderprogramm findet statt. BI