Pfarrer Peter Matheis: 230 Leserbriefe in einem Buch

Vorarlberg / 02.05.2019 • 18:10 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Pfarrer Peter Mathei stellt seine beiden neuen Bücher vor. VN/HRJ
Pfarrer Peter Mathei stellt seine beiden neuen Bücher vor. VN/HRJ

alberschwende Das Buch ist schlicht. Auf packpapierbraunem Deckel steht mit roten Lettern: „2001 – 2019, Peter Mathei, 230 Leserbriefe“. „Ich weiß nicht mehr, wann ich angefangen habe, Leserbriefe zu schreiben“, beginnt der Autor, der 73-jährige Pfarrer von Alberschwende, sein Vorwort. „Mit ein Antrieb zum Schreiben waren sicher auch die Vorarlberger Nachrichten mit ihrer Offenheit für Lesermeinungen.“ Am Ende resümiert Mathei: „Es sind peinlich viele Briefe geworden und eigensinnige. Ich lasse sie trotzdem stehen samt Stellungnahmen von anderen Leserbriefschreibern.“ Die meisten in dem Buch zusammengefassten Leserbriefe waren in den VN erschienen, einige in der Zeitung „Die Furche“ und im Kirchenblatt. Gleichzeitig hat Pfarrer Mathei ein zweites Buch fertiggestellt: Unter dem Titel „Philosoph Robert Spaemann –  Pfarrer Peter Mathei. Briefe 1980 – 2017“ veröffentlicht Mathei die schriftliche Korrespondenz zwischen ihm und dem deutschen Philosophen, der auch Berater der Päpste Johannes Paul II. und Benedikt XVI. war.

Im ersten Teil nahm Mathei in handschriftlich verfassten Briefen an Spaemann „13 Anläufe zum Thema ‚Hoffnung‘ bei Gabriel Marcel und Ernst Bloch“.  Das war auch der Titel von Matheis Doktorarbeit, die der damalige Philosophiestudent jedoch nicht fertiggestellt hatte, weil er „die Kurve in die Kirche“ gemacht hatte. 

Diese Briefe schrieb Mathei in den Jahren 1980 bis 1982. „Danach hatte ich mit Robert Spaemann bis 1998 keinen Kontakt mehr“, erzählt der Pfarrer. Die Korrespondenz per Post nahmen die beiden 2005 wieder auf, und sie dauerte bis Ende 2018, kurz vor Spaemanns Tod. Mit diesen Briefen beginnt Teil zwei des Buches. Hauptsächlich geht es um religiöse Themen, unter anderem um Päpste, die Bedeutung des Karfreitags, die Interpretation der Sünde. „Wir vertraten durchaus auch unterschiedliche Meinungen, aber nie gegensätzliche“, sagt Mathei. 

Beide Bücher hat Peter Mathei im Eigenverlag herausgegeben, gedruckt wurden sie in der Buchdruckerei Lustenau. VN-HRJ

Erhältlich sind die Bücher bei „Das Buch“, Messepark Dornbirn, und bei Pfr. Peter Mathei, Alberschende, T. 0676 832408127, peter.mathei.pfr@gmail.com