Gemeinsam das Leben gemeistert

Vorarlberg / 05.05.2019 • 17:29 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Noch viele gemeinsame glückliche Jahre wünschen sich Veronika und Vilibalt. Lässer
Noch viele gemeinsame glückliche Jahre wünschen sich Veronika und Vilibalt. Lässer

Dornbirn Als Jugendliche kamen Veronika, geb. Kuzmic aus Moscani/Slowenien und Vilibalt Nerat aus Dvorjane/Maribor nach Dornbirn, wo sie sich am Arbeitsplatz begegneten und gleich ineinander verliebten. Ein Jahr gingen sie miteinander und fuhren dann nach Hause, wo sie in Maribor an Veronikas 18. Geburtstag am 6. Mai 1969 heirateten, ein schönes Hochzeitsfest mit den Familien feierten und nach einer Woche wieder zurück zur Arbeit mussten.

Behütete Kinderjahre erlebte Veronika mit ihren drei Halbgeschwistern und vier Geschwistern, und auch Vilibalt kann auf eine schöne Kindheit zurückblicken. Eine von ihren Halbschwestern holte Veronika mit nicht ganz 17 Jahren nach Dornbirn, wo sie bei der Firma Hämmerle in Gisingen gleich Arbeit fand. Mit seinen fünf Geschwistern wuchs auch Vilibalt behütet auf. Er arbeitete nach der Schule bei einem Schlosser und entschloss sich mit 16 Jahren, nach Vorarlberg zu gehen. Bei der Firma Hilti und Jehle im Steinbruch war sein erster Arbeitsplatz und im Laufe der Jahre verdiente er bei verschiedenen Firmen den Lebensunterhalt für seine Familie.

Voller Optimismus startete das junge Ehepaar in die Zukunft und freute sich bald über die Töchter Renate und Anita. „Vilibalt meinte dann, ich hätte ja jetzt zwei Töchter und er hätte gerne auch einen Sohn. Unsere Buben, Thomas und Vilibalt, sind dann im Doppelpack gekommen, das war eine große Überraschung für uns, und mein Mann hat sich natürlich sehr gefreut“, erzählt Veronika. „Bis dahin haben wir in Gegenschicht gearbeitet, mit vier Kindern war das nicht mehr möglich, und so bin ich zu Hause geblieben und habe mich um den Haushalt, die Erziehung und das Wohl meines Mannes gekümmert. Vilibalt musste dann auch den Militärdienst ableisten, als die Buben zehn Monate alt waren. Eine liebe Nachbarin hat auf unsere Kinder geschaut, damit ich arbeiten gehen konnte.“ Beiden war es ein großes Anliegen, die Kinder zu verantwortungsvollen Erwachsenen zu erziehen. Neun Enkel und vier Urenkel haben die Familie inzwischen vergrößert. 40 Jahren wohnt das Paar nun schon in der Nachbauerstraße, wo es sich sehr wohl fühlt und einen guten Kontakt zu den Nachbarn pflegt. Veronika putzt und schaut, dass alles im und rund ums Haus in ordentlichem Zustand ist, was sie nicht müsste, aber gerne tut. Seit 2009 ist Vilibalt im Ruhestand und genießt mit seiner Veronika jeden Tag. Beide sind bei guter Gesundheit, und über Vilibalts Knochenbrüche, die er sich als Hobbygärtner beim Bäumeschneiden zugezogen hat, ist inzwischen Gras gewachsen, auch wenn er den guten Ausgang und, dass nichts Schlimmes zurückgeblieben ist, voller Stolz auf seine starken Knochen zurückführt. „Früher haben wir uns mit den Kindern in Kroatien von den Strapazen des Alltags erholt“, erinnern sich die Jubilare. „Heute erholen wir uns beim Radfahren, gehen schwimmen und spazieren und ab und zu auch einmal einkehren.“

Ihren goldenen Hochzeitstag und auch Veronikas Geburtstag feiert das Jubelpaar bei Tochter Renate, die für die Eltern kocht. Veronikas und Vilibalts Wünsche sind, gesund zu bleiben, dass es den Kindern, Enkeln und Urenkeln gut geht und sie noch viele glückliche gemeinsame Jahre erleben dürfen.

Ein glückliches junges Ehepaar.  privat
Ein glückliches junges Ehepaar. privat