500 Läufer ließen Kasse klingeln

06.05.2019 • 16:00 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Die Familie Butt war mit der ganzen Familie dabei.
Die Familie Butt war mit der ganzen Familie dabei.

Der 12. Stundenlauf des Lions Club ging in Bregenz über die Bühne.

Bregenz Kalt war es schon öfters beim Lions Club Stundenlauf, so kalt wie am Sonntag wohl aber noch nie. Während Fitness-Instruktorin Veronika Hehle vor eingeschneiter Bergkulisse die Läuferinnen und Läufer zum „Warm up“ anregte, schilderte Lions-Club-Mitglied und Obmann des Bregenzer Kinderfaschings, Mandy Strasser, die Vorbereitungen. „Um 7.30 Uhr, bei zwei Grad, haben 20 Leute des Lions Club mit dem Aufbau begonnen, um rechtzeitig zum Startschuss fertig zu sein.“ Pünktlich um elf Uhr starteten die rund 500 Läufer zum 12. Stundenlauf am Platz der Wiener Symphoniker, Richtung Strandbad, über die Seetribüne, vorbei am Wirtshaus am See und retour zum Ausgangspunkt.

Laufen für ein Musik-Sozialprojekt

„Wir freuen uns wahnsinnig, dass sich so viele Läuferinnen und Läufer noch nachgemeldet haben, gerade bei den Temperaturen“, so Organisator Stephan Behnke. Besonders der große Anteil an Schulklassen und Vereinen sei beeindruckend. Die VS Augasse, das BG Gallus­straße, die Musikvolksschule Bregenz, die VS Schendlingen, das BG Blumenstraße und die Mädchengruppe der Bregenzer Handballer U 14 sorgten dafür, dass die Kasse kräftig klingelte. „In diesem Jahr für ein musikalisches Sozialprojekt mit dem Namen Superar, bei dem Kinder, die keinen Zugang zur Musik und Instrumenten haben, damit versorgt werden“, so Behnke. Im nächsten Jahr soll es dann auch im Festspielhaus eine große Veranstaltung mit Musiklehrern geben, in der eben diesen Kindern das nötige Know-how vermittelt wird. Eine Stunde lang versuchten die Läuferinnen und Läufer, so viele Runden wie möglich zu absolvieren. Jeder mit einem privaten Sponsor im Rücken, der einen freiwilligen Beitrag pro gelaufener Runde für „Superar“ spendete. Von kleinen Summen bis 200 Euro pro Laufrunde, bunt gemischt, wie die Läufer selbst. Kinder, Läufer mit Hunden, Joggerinnen mit Kinderwagen oder der Profisportler und ganze Familien. „Jeder kann bei uns laufen, es geht einfach um den guten Zweck“, erklärt Organisator Behnke.

Familie Butt aus Bregenz beispielsweise: Die Kinder besuchen die VS Schendlingen und konnten die Eltern motivieren, mitzulaufen. Vater Hanif Butt ist sowieso sportlich unterwegs: „Meine Frau ist nicht so die Sportlerin, macht aber auch für den guten Zweck mit, ich gehe immer joggen, und unsere Vier- bis Siebenjährigen sind sowieso besonders begeistert von der guten Sache.“ lai

Rund 500 Läuferinnen und Läufer waren am Sonntag in Bregenz tatkräftig für den guten Zweck im Einsatz.
Rund 500 Läuferinnen und Läufer waren am Sonntag in Bregenz tatkräftig für den guten Zweck im Einsatz.
Die Laufgruppe der VS Augasse beim 12. Stundenlauf des Lions Club. lai
Die Laufgruppe der VS Augasse beim 12. Stundenlauf des Lions Club. lai